1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Vlotho
  6. >
  7. Erntefest an der Windmühle

  8. >

Zahlreiche Besucher feiern in Exter mit dem Mühlenverein

Erntefest an der Windmühle

Vlotho-Exter (WB). Das recht unbeständige Wetter hat den Besuchern nichts ausgemacht: Auf dem Gelände der liebevoll restaurierten Windmühle war beim Erntefest viel los. »Als es geregnet hat, sind die Leute in den ›Mühlenblick‹ ans Kuchenbuffet gekommen«, freute sich Wolfgang Frohloff.

Jürgen Gebhard

Auf dem Gelände der Windmühle können die Besucher die Fahrzeuge des Traktorenvereins Bad Oeynhausen bewundern. Foto: Jürgen Gebhard

Der Vorsitzende des Mühlenvereins zog mit knappen Worten eine positive Bilanz: »Es war schön wie immer. Wir konnten uns wirklich nicht beklagen.«

Verein kümmert sich seit 2004 um die Mühle

Seit dem Jahr 2004 kümmert sich der rührige Verein um den Erhalt dieses historischen Bauwerkes. Zweimal im Jahr wird dieses Fest mit sehr vielen Gästen gefeiert. »Jetzt bereits zum 26. Mal«, sagte der Gründungsvorsitzende Ulrich Sturhahn.

Er erinnerte an die Anfangsjahre des Vereins. »Wir standen im Jahr 2004 vor einer baufälligen Mühle.« 2006 bis 2009 wurde mit viel Eigenarbeit und Geld ein Schmuckstück geschaffen. »Zuerst ging es uns nur darum, die Mühle zu sanieren«, sagte Sturhahn. Bei den ersten Mühlenfesten konnten sich die Besucher regelmäßig vom Baufortschritt überzeugen.

Backhaus soll erweitert werden

Der gute Zuspruch spornte die Vereinsmitglieder an, noch mehr schaffen zu wollen. Zum Beispiel ein Backhaus. Das wurde im Jahr 2011 gebaut. Sturhahn: »Den Rohbau haben die Zimmerleute errichtet. Alles andere haben wir gemacht.« Nun hoffe man darauf, »grünes Licht« von den Behörden für einen erforderlichen Anbau zu bekommen. Im Jahr 2011 wurde die Remise errichtet, in den folgenden beiden Jahren das Vereinshaus: das »Haus Mühlenblick«, in dem jetzt die vielen hundert Gäste bewirtet wurden.

Acht Bleche Zuckerkuchen und 180 Brote

Extra für das Fest hatte die Backgruppe acht Bleche Zuckerkuchen und 180 Brote gebacken. Auch die anderen Spezialitäten fanden guten Absatz – zum Beispiel Reibekuchen, Rosmarinkartoffeln und Bratwurst. Rund um die Mühle waren Stände aufgebaut: Die Geschichtswerkstatt war ebenso vertreten wie ein Obstbauer oder Hobbybastler. Für Unterhaltung sorgten der Posaunenchor, Hanna Ausländer und das Duo »Session Sax«. Die Besucher konnten Seile anfertigen, Alttraktoren bestaunen und die Mühle in Aktion besichtigen

Startseite