1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Vlotho
  6. >
  7. Es ist nicht mehr weit bis zum Glockenhaus Uffeln

  8. >

Fundraising für Projekt in Vlotho erreicht Zwischenziel von 7500 Euro

Es ist nicht mehr weit bis zum Glockenhaus Uffeln

Vlotho

Die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Uffeln im Kirchenkreis Vlotho sammelt auf der Plattform „Viele schaffen mehr“ der Genossenschaftlichen Finanzgruppe Spenden für ihr neues Glockenhaus. Jetzt hat die Kampagne ihr Zwischenziel erreicht: Mit bisher 153 Unterstützern wurden schon mehr als 7500 Euro zusammengetragen.

Anke Diestelhorst und Pfarrerin Renate Wefers freuen sich über die Spendenbereitschaft. Foto: Kirchenkreis Vlotho

Damit wird der Bau des Glockenhauses als erfolgreiches Crowdfunding-Projekt von der Volksbank Herford - Mindener Land eG gefördert.

Bereits 2014 reifte in Mitgliedern der Kirchengemeinde Uffeln die Idee, am neugestalteten Gemeindezentrum Zachäus ein Geläut anzubringen und Gottesdienste und Gemeindeleben mit Glockenklang zu untermalen. Das Presbyterium entschied sich bewusst für ein rein spendenfinanziertes Projekt. 2020 konnten drei Glocken samt Glockenstuhl günstig aus dem Kirchenkreis Schwelm erworben werden und warten seitdem auf ihren Einsatz.

Entwurf des Architekten Patrick Groß setzt sich durch

Mit Unterstützung des Glockensachverständigen der Evangelischen Kirche von Westfalen, Claus Peter, wurden nicht nur die drei in Klang und Dimensionen passenden Glocken gefunden, sondern auch ihre Unterbringung geplant. Letztlich entschied sich die Gemeinde für den Entwurf eines Glockenhauses des Architekten Patrick Groß.

„Die Glocken werden sichtbar, fühlbar und erlebbar sein, und die Fenster werden ein leuchtendes Kreuz über Uffeln strahlen lassen“, erklärt Anke Diestelhorst, Leiterin des Kinderchors in Vlotho und Initiatorin der Crowdfunding-Idee.

Spendensammlung geht noch weiter

Zusammen mit Pfarrerin Renate Wefers freut sie sich über die große Spendenbereitschaft. Mit weiteren Einzelspenden und den Crowdfunding-Erträgen sind nun bereits über zwei Drittel des Gesamtbedarfs gedeckt. Ob es noch zum erhofften Baustart in diesem Jahr kommt, wird von der weiteren finanziellen Unterstützung aus der Bevölkerung abhängen.

Obwohl das wichtige Crowdfunding-Ziel erreicht wurde, ist die Kampagne noch lange nicht abgeschlossen. Noch bis zum 26. Juni besteht die Möglichkeit, die Kirchengemeinde Uffeln zu unterstützen. Alle über die ursprüngliche Zielsumme hinausgehenden Spenden kommen dem Projekt vollumfänglich zugute. Ab einer Mindestspende von zehn Euro gibt die Volksbank Herford - Mindener Land eG als Trägerin der Crowdfunding-Plattform für jeden neuen Unterstützer weitere zehn Euro dazu.

Startseite
ANZEIGE