1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Vlotho
  6. >
  7. Fertigstellung in den Sommerferien

  8. >

Liegenschaftsausschuss besichtigt OGS-Erweiterungsbau an der Grundschule Vlotho – Rathaus-Sanierung geplant

Fertigstellung in den Sommerferien

Vlotho (WB).

Läuft alles planmäßig soll der Erweiterungsanbau für den Offenen Ganztag an der Grundschule Vlotho in den Sommerferien fertiggestellt sein und dann nach den Ferien in Betrieb genommen werden. Diese positive Nachricht konnten die beauftragten Planer, Dirk Witteck und Marcus Kiefer, den Mitgliedern des Liegenschaftsausschusses mit auf den Weg geben.

Joachim Burek

Der neue Erweiterungsbau für die OGS an der Grundschule Vlotho am Standort Herforder Straße nimmt Gestalt an. Nach den Sommerferien soll er mit einer neuen Mensa und Mensaküche, Betreuungsräumen und neuen sanitären Anlagen in Betrieb gehen. Ein Aufzug sorgt für die Barrierefreiheit. Foto: Joachim Burek

Der Sitzung des Ausschusses vorangegangen war eine Besichtigung der Baustelle und ein Rundgang durch den neuen Anbau. Dort ist nach dem Richtfest bereits seit Wochen mit dem Innenausbau begonnen worden. „Den Einbau der Technik und der Lüftung haben wir bereits abgeschlossen, derzeit laufen die Arbeiten an der Innenverkleidung dieser Anlagen“, erläuterte Architekt Dirk Witteck im Gespräch mit dieser Zeitung.

In Zusammenhang mit dem Einbau der Lüftungsanlage hatte Witteck auf Nachfrage von Ausschussmitgliedern auf die besondere Funktionsweise der Anlage hingewiesen. Durch die Lüftung werde die Frischluft angesaugt und die Abluft durch einen Kreuzwärmetauscher nach draußen geführt, um auf diese Weise einen Reinigungseffekt zu erzielen.

Bei dem Rundgang erläuterte der Planer den Ausschussmitgliedern das Raumprogramm des Anbaus. Auf insgesamt 689 Quadratmetern entstünden im Erdgeschoss die neuen Schüler- und Personal-Sanitäranlagen sowie Hausmeister-, Geräte- und Technikräume. Im Obergeschoss schlössen sich an die OGS-Räume im alten Schulgebäude die neuen Räume, Betreuungsraum, Mensa, Küche und Lagerraum an. Die Barrierefreiheit des Neubaus werde durch einen neu eingebauten Aufzug sichergestellt, der den Zugang zu allen Ebenen ermögliche.

Auf dem Spannbetondach des Anbaus, so die Planer, würde zudem eine Photovoltaik-Anlage mit 88 Modulen installiert. Die Rettungswege würden über die Außentreppenanlage sowie die Treppenanlagen im Alt- und im Neubau sichergestellt, hieß es zum Abschluss des Rundgangs.

Rathaussanierung

In weiteren Verlauf der Sitzung wurde dem Ausschuss der Budgetentwurf 2021 des Fachbereiches Liegenschaften vorgestellt. Dieser umfasse etwa 5,3 Millionen Euro im konsumtiven Bereich und veranschlage etwa 10 Millionen Euro für investive Ausgaben. Allein auf die geplanten Maßnahmen zur Generalmodernisierung der Schulen entfallen dabei 2,8 Millionen Euro.

Für die Erstellung eines Sanierungskonzepts für das Vlothoer Rathaus sind 752.000 Euro in den Etat eingestellt worden. „Das 1963 eröffnete Gebäude hat dringenden Sanierungsbedarf. Allein für die Modernisierung von Brandschutz, der technischen Ausrüstung und um den zeitgemäßen Anforderung der Arbeitsstättenverordnung zu genügen, müssen wir Kosten von 4 bis 5 Millionen Euro veranschlagen“, so Bürgermeister Rocco Wilken. In der mittelfristigen Planung kalkuliere man bis 2024 mit einer Investition von etwa 10 Millionen Euro für die Maßnahme, sagte er.

Startseite