1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Vlotho
  6. >
  7. Garten Malz geschlossen

  8. >

Erneut Sachbeschädigungen – Stiftung Denkmalschutz handelt

Garten Malz geschlossen

Vlotho (WB). Im Garten von Haus Malz in Vlotho ist es erneut zu Vandalismus-Schäden gekommen. Wie die Stadt und die Stiftung Denkmalschutz mitteilen, sind dabei ein Tisch und vier Stühle des Bürgerparks zerstört worden. Neben den Gartenmöbeln sei das Rosarium in Mitleidenschaft gezogen worden, ein Befestigungsstein herausgerissen und die Beete durch einen „Trampelpfad“ verunstaltet worden.

Dicke Schlösser verriegeln derzeit die Tore: Wegen anhaltender Sachbeschädigungen ist der als Bürgerpark genutzte Garten von Haus Malz bis auf Weiteres geschlossen worden. Foto:

Schon zuvor hatte es in den vergangenen Wochen immer wieder Übergriffe gegeben, heißt es weiter. Dabei wurde die Laube regelmäßig verschmutzt, Mülleimer umgekippt, Zigarettenkippen achtlos weggeworfen und die Möblierung beschädigt. Ein in Brand gesetzter Mülleimer konnte durch das beherzte Eingreifen eines Nachbarn noch gerade rechtzeitig gelöscht werden, um Schlimmeres zu verhindern.

Mehr als 1000 Euro Schaden

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD), die in Haus Malz durch ihre Mitarbeiterin Elke von Wüllenweber vertreten ist, veranschlagt die Kosten mittlerweile auf mehr als 1000 Euro. Um weitere und größere Schäden zu ver-hindern, sieht sich die spendensammelnde Denkmalschutzstiftung zunächst zum Handeln gezwungen und schließt den von der Bevölkerung gern aufgesuchten Garten und alle Zuwege mit deutlichem Bedauern. Von Wüllenwe-ber: „Es ist sehr traurig, dass ein Projekt, das so gut von der Bürgerschaft angenommen wurde und sich so herausragend entwickelt hat, nun auf Grund der Boshaftigkeit einiger Weniger zu scheitern droht.“ Schließlich beraube der Vandalismus nicht nur die Vlothoer vorerst ihrer regionalen Attraktion, sondern die Zerstörer missachteten offensichtlich rücksichtslos das jahrelange Engagement der treuhänderischen Stiftung Haus Malz und vieler Spender, so Wüllenweber.

Für ihre treuhänderische Stiftung Haus Malz übernahm die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) vor fast 20 Jahren das 1684 erbaute Patrizierhaus mit dem zwischen 1925 und 1928 angelegten Garten. Seither wird das Anwesen behutsam restauriert.

Restaurierter historischer Garten

Der zum Haus gehörende historische Garten gilt als besonderes Kleinod. Er wurde durch den Schulterschluss verschiedener Fördergeber erst vor wenigen Jahren originalgetreu wiederhergestellt. Für die Vlothoer Bevölkerung bedeutet der Garten eine zauberhafte Erholungsfläche mitten in der Stadt. Viele Bürger nutzten den Garten bisher als Aufenthaltsort, durchstreifen ihn oder verweilen in der Laube.

Startseite