1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Vlotho
  6. >
  7. Gewinner mussten zuhause bleiben

  8. >

Drei Vereine erhalten den Vlothoer Heimatpreis 2020

Gewinner mussten zuhause bleiben

Vlotho (WB)

Der Förderverein für das Waldfreibad Valdorf ist erster Sieger des Vlothoer Heimatpreises 2020, der Förderverein erhält 2500 Euro Preisgeld. Auf Platz zwei folgt die Mendel-Grundmann-Gesellschaft Vlotho in Zusammenarbeit mit dem Weser-Gymnasium Vlotho (1500 Euro Preisgeld), Platz 3 belegt der Förderverein Ortsentwicklung Uffeln (1000 Euro Preisgeld).

Jürgen Gebhard

Spätestens seit der großen Renovierung vor einigen Jahren wird das Waldfreibad in Valdorf sehr tatkräftig vom Förderverein unterstützt. Foto: Jürgen Gebhard

Insgesamt waren für das Jahr 2020 sieben Bewerbungen eingereicht worden. Zur Jury gehörten der Ältestenrat der Stadt Vlotho mit Bürgermeister Rocco Wilken, Beigeordneter Bernd Adam, die beiden neuen stellvertretenden Bürgermeister Ralf Nolte und Heinrich Halewat, die fünf Fraktionsvorsitzenden Guido Koch, Klaus Wehr, August-Wilhelm König, Andreas Stocksmeier und Hans Schemel sowie Axel Mowe als weiterer Vertreter der Stadt.

Eigentlich sollte der zweite Vlothoer Heimatpreis im angemessenen Rahmen der für Freitag angesetzten Weihnachtsratssitzung persönlich vom Bürgermeister an die Gewinner übergeben werden. Um unnötige Kontakte zu vermeiden, wurde die Weihnachtsratssitzung dann durch eine schlichte Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses ersetzt. Statt in einem Vlothoer Restaurant oder wenigstens im Rathaus-Saal fand auch diese Sitzung wie so viele andere im Corona-Jahr mit wenig Menschen in der sehr geräumigen Doppelsporthalle der Grundschule an der Herforder Straße statt. Die vor dem strengen Lockdown eingeladenen Vertreter der Preisträger wurden wieder ausgeladen, die Sieger wurden in der Jahresabschlusssitzung lediglich bekannt gegeben.

Die offizielle Ehrung soll im neuen Jahr nachgeholt werden. Die Pokale des Landes NRW sind bereits im Rathaus eingetroffen, die Preisgelder werden im Januar 2021 an die Gewinner überwiesen. Auch 2021 soll der Heimatpreis erneut vergeben werden, die Stadt wird das vom Land ausgelobte Preisgeld in Höhe von insgesamt 500o Euro erneut beantragen.

Startseite
ANZEIGE