1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Vlotho
  6. >
  7. Heimatgeschichte kommt aufs Ohr

  8. >

20 Denkmäler erhalten QR-Code-Plaketten für eine Audio-Führung im Internet

Heimatgeschichte kommt aufs Ohr

Vlotho (WB). In der ehemaligen »Raths-Apotheke« an der unteren Langen Straße stellte Monika Guist vom Herforder Kreisheimatverein das kreisweite Pilotprojekt »Horchgang« vor, von dem zunächst Vlotho und Bünde profitieren. In beiden Städten hängen seit wenigen Tagen unter dem Titel »Zeitreisen 24/7« jeweils zehn quadratische QR-Code-Plaketten an Denkmälern.

Gisela Schwarze

Stellten das Das Pilotprojekt an der Alten Raths-Apotheke vor: (von links) Marcus Horst (Untere Denkmalbehörde Bünde), Jens Schröder und Daniel Hüffmeier (Kreis Herford), Monika Guist (Kreisheimatverein), Martin Sommerfeld (Stadt Vlotho), Bürgermeister Rocco Wilken, Landrat Jürgen Müller, August-Wilhelm König (Geschichtswerkstatt), Marianne und Willi Koppelmeier (Raths-Apotheke) und Wolfgang Balz (Kulturbeirat Bünde). Foto:

Als Gastgeber für die Vorstellung dieser Neuerungen luden die Eigentümer Marianne und Willi Koppelmeier in ihr Denkmal »Alte Raths-Apotheke« ein. Der Vorsitzende des Kreisheimatvereins Herford, Landrat Jürgen Müller, war ebenso dabei wie Vlothos Stadtoberhaupt Rocco Wilken. Mit ihrem Fachwissen hatten August-Wilhelm König (Geschichtswerkstatt Exter), Martin Sommerfeld (Untere Denkmalbehörde Vlotho), Sonja Boxhammer, Daniel Hüffmeier, Jens Schröder (alle Amt für Kataster und Vermessung), 2wolfgang Balz (Vorsitzender Kulturbeirat Bünde) und Marcus Horst (Untere Denkmalbehörde Bünde) zur Erstellung der hörbaren QR-Codes beigetragen und waren nun beim Start des Pilotprojekts dabei.

Förderung durch das Land NRW

»Das Projekt wurde über das Land NRW und die Förderung aus dem Programm Heimat-Scheck finanziert. Für jede der beiden Städte hatten wir 2000 Euro zu Verfügung und dafür konnten wir uns sowohl in Vlotho als auch in Bünde je zehn QR-Codes an Denkmälern leisten», berichtete Monika Guist.

Ab jetzt bekämen alle Vorbeispazierenden Bünder, Vlothoer und Touristen 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche kostenlos nur mit dem Smartphone in der Hand Heimatgeschichte aufs Ohr: »Zweieinhalb Minuten lang dauert jede Denkmalgeschichte.« Im Kreisheimatverein besteht die Hoffnung, dass sich durch das Pilotprojekt jüngere Menschen Zeit nehmen für Hausgeschichten ihrer Stadt.

Je zehn Stationen in Vlotho und Bünde

Erforderlich ist ein Smartphone mit Internetzugang und Freude an Geschichten von Denkmälern in der Stadt. Die zehn Stationen vom Horchgang in Vlotho sind die Burg, der Burginnenhof, der Jugendhof, die Kulturfabrik, die alte Rats-Apotheke, die Kirche St. Stephan, das Haus Malz, der jüdische Friedhof, die Exteraner Autobahnkirche und die Windmühle Exter.

In Bünde ist Heimatgeschichte zu erfahren an der Laurentiuskirche, am Pfarrhaus, an der Eschstraße 20, 31 und 35, an der Villa André, am Museum, dem Tabakspeicher, dem Universum Kino und dem Wasserwerk.

Ohne Handy lassen sich die Denkmalgeschichten sehen und hören über die Internetseite des Kreises Herford /geoportal.kreis-herford.de/denkmal/vlotho beziehungsweise /geoportal.kreis-herford.de/denkmal/buende und über www.kreisheimatverein.de.

Die Termine

Postkarten geben eine Übersicht über den jeweiligen Hochgang in Vlotho und Bünde. Diese »Horchgang«-Postkarten kann man zurzeit in allen Rathäusern im Kreis Herford sowie in den Tourismus-Büros von Vlotho und Bünde bekommen.

Der Kreisheimatverein Herford biete Spaziergänge zum Horchen und Staunen entlang Denkmäler mit QR-Code in Vlotho und Bünde an:

1. Horchgang Vlotho am Sonntag, 3. November, 15 Uhr mit Monika Guist und August-Wilhelm König. Treffpunkt ist am Torbogen Burg Vlotho, Burgstraße 41.

2. Horchgang Bünde am Samstag, 9. November, 14 Uhr mit Monika Guist und Wolfgang Balz. Treffpunkt ist am Museum Bünde, Fünfhausenstraße 12.

Startseite