1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Vlotho
  6. >
  7. Mehr als irgendein Hobby

  8. >

Freiwillige Feuerwehr Vlotho wirbt für verantwortungsvolles Ehrenamt

Mehr als irgendein Hobby

Vlotho (WB)

„Feuerwehr ist ein zeitintensives Hobby. Und die größte Herausforderung ist es, der Feuerwehr über einen langen Zeitraum hinweg treu zu bleiben, gerade dann, wenn es familiäre oder berufliche Veränderungen gibt“, sagt Vlothos Wehrführer Torsten Sievering. Trotzdem lohne es sich, Teil dieser außergewöhnlichen Gemeinschaft zu sein – und zu werden.

Sonja Töbing

Bei den Einsätzen, hier im vorigen Jahr bei einem Abfallentsorger in Wehrendorf, muss sich jeder zu jedem Zeitpunkt auf den anderen verlassen können. Foto: Jürgen Gebhard

Denn die Freiwillige Feuerwehr Vlotho sucht immer nach engagierten Mitgliedern, Männern wie Frauen, die in diesem verantwortungsvollen Ehrenamt aufgehen.

Mitgliederwerbung

Mitgliederwerbung ist das A und O, dessen sind sich Torsten Sievering und seine beiden Stellvertreter Sven Detering und Thomas Twelsiek bewusst. „Wir machen bereits mit Plakataktionen, Flyern, dem Tag der offenen Tür und Schnupperdiensten auf uns aufmerksam. Die Stadt Vlotho schreibt zudem potenzielle Mitglieder an, getrennt nach Altersgruppen“, berichtet Sven Detering. Doch sei alles das noch nicht ausreichend. „Es muss darüber nachgedacht werden, professionelle Hilfe zu holen, beispielsweise durch Werbeagenturen.“

Anreize fürs Ehrenamt

Noch viel wichtiger sei die Unterstützung des Ehrenamtes durch die Landes- und Bundespolitik. „Nach dem Wegfall der Wehrpflicht bleiben die Freigestellten aus. Es sollten mehr Anreize für eine langjährige aktive Tätigkeit im Ehrenamt geschaffen werden, zum Beispiel durch zusätzliche Rentenpunkte“, betont der stellvertretende Wehrführer. Ansonsten gebe es womöglich bereits in wenigen Jahren einen deutlichen und bedenklichen Rückgang bei den Einsatzkräften.

Kinderfeuerwehr

Ein großer Wunsch ist die Gründung einer Kinderfeuerwehr, um schon die Jüngsten für das Ehrenamt zu begeistern. „Dafür brauchen wir jedoch fachkundige Unterstützung bei der Betreuung“, sagt Twelsiek.

Voraussetzungen

Wer Mitglied in einer der fünf Löschgruppen werden möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein und über eine gewisse geistige und körperliche Fitness verfügen. „Mindestens genauso wichtig sind Teamfähigkeit und ein Interesse an Technik“, erklärt Sievering.

Grundausbildung

Nach einer kurzen Probezeit beginne für Neueinsteiger die Grundausbildung. Diese teile sich in verschiedene Module auf. „Im ersten Jahr werden die ersten beiden Module absolviert, diese umfassen etwa 80 Stunden Ausbildung und behandeln die Themen Erste Hilfe, Rechtsgrundlagen sowie die grundlegenden Themen der Feuerwehrarbeit“, berichtet der Wehrführer. Im zweiten Jahr gehe es mit den Modulen drei und vier weiter, für diese seien weitere 80 Ausbildungsstunden veranschlagt. „Brandbekämpfung und Technische Hilfeleistung stehen hier im Fokus.“

Weitere Lehrgänge

Die Grundausbildung der Feuerwehr Vlotho findet in einer Gemeinschaft mit den Feuerwehren aus Herford und Hiddenhausen statt. „Wenn die Grundausbildung abgeschlossen ist, können weitere Lehrgänge in der Kreisfeuerwehrzentrale Hiddenhausen besucht werden, beispielsweise in den Bereichen Sprechfunk und Atemschutz“, sagt Sven Detering. Für alle Kameradinnen und Kameraden sei nach zwei bis drei Jahren die komplette Grundausbildung abgeschlossen.

Mitgliederzahl

Derzeit zählt die Freiwillige Feuerwehr Vlotho 151 aktive Mitglieder, davon sind 16 Frauen. In der Jugendfeuerwehr engagieren sich 34 Jugendliche.

Arbeitgeber

Das Ehrenamt auszuüben, ist nicht immer einfach, denn zum einen mangelt es häufig immer noch an Verständnis seitens der Arbeitgeber. „Da ist eine bessere Aufklärung wichtig. Viele wissen immer noch nicht, dass es sich in Vlotho um eine rein freiwillige Feuerwehr handelt. Wir sind keine Berufsfeuerwehr“, betont Torsten Sievering.

Die Wehrführung biete Einzelgespräche für Arbeitgeber an, um auf die besondere Situation aufmerksam zu machen. „Für die Firmen ist das ehrenamtliche Engagement ihrer Arbeitnehmer eine Win-Win-Situation, denn diese Mitarbeiter sind teamfähig und tatkräftig.“

Anerkennung

Zum anderen fehle es in der heutigen Gesellschaft zunehmend an Anerkennung und Respekt gegenüber den Einsatzkräften. „Viele sehen die Feuerwehr nur als Dienstleister, der in jeder Lebenslage zu helfen hat. Dass unsere Kameradinnen und Kameraden oft von ihrer Arbeit oder Familie aus gerufen werden, um anderen Menschen in einer Notlage zu helfen, ist vielen nicht bewusst“, gibt Sven Detering zu bedenken.

Kontakt

Wer sich für eine Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Vlotho interessiert, kann sich auf der Homepage informieren oder eine Mail an wehrfuehrung@feuerwehr-vlotho.de schreiben.

Startseite
ANZEIGE