1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Vlotho
  6. >
  7. Ohne Termin geht gar nichts

  8. >

Stadtverwaltung bittet: Besuche im Vlothoer Rathaus möglichst vermeiden

Ohne Termin geht gar nichts

Vlotho (WB). Aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen sind zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ab sofort im Rathaus wieder besondere Regelungen notwendig.

Rathaus-Sprecherin Nicole Schweitzer bittet darum, auf persönliche Besuche der Verwaltung möglichst zu verzichten. Auf jeden Fall muss ein Termin vereinbart werden. Foto: Jürgen Gebhard

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind nach wie vor während der Öffnungszeiten im Einsatz. Um den Geschäftsbetrieb sicherzustellen und die Vorgänge schnell und unbürokratisch bearbeiten zu können, gelten ab sofort nachfolgende Einschränkungen verbindlich:

Persönliche Vorsprachen und Beratungen sind nur noch nach vorheriger Terminabsprache möglich.

In unaufschiebbaren Angelegenheiten kann mit dem zuständigen Fachdienst unter der zentralen Rufnummer 05733/924-0 oder direkt mit dem jeweiligen Mitarbeiter oder der jeweiligen Mitarbeitern telefonisch ein Termin vereinbart werden. Diese Regelung gilt auch für das Bürgerbüro.

„Ohne Termin geht gar nichts“, sagt Rathaus-Sprecherin Nicole Schweitzer. Eine Terminanfrage per E-Mail über info@Vlotho.de ist ebenso möglich. Dabei sollten das Anliegen, der Wunschtermin sowie eine Telefonnummer angegeben werden.

„Kontakte reduzieren“

Bürgermeister Rocco Wilken: „Damit das Corona-Infektionsgeschehen verlangsamt werden kann, gilt es, die persönlichen Kontakte so gut es geht zu reduzieren. Hierzu muss jeder seinen Beitrag leisten.“

Der serviceorientierte, unbürokratische Dienstleistungsbetrieb der Verwaltung sei allen Beteiligten sehr wichtig und solle auch weiterhin reibungslos aufrechterhalten bleiben. Damit das gelingt, sollte sich jeder vorab fragen, ob die Angelegenheit auch per Telefonat, E-Mail oder Fax erledigt werden kann.

Für wichtige und unaufschiebbare Angelegenheiten wird eine Bearbeitung nur noch mit vorheriger Terminabsprache möglich sein.

Maskenpflicht im Rathaus

Für die Bürgerinnen und Bürger besteht am Eingang die Möglichkeit der Händedesinfektion. Nachdem sie sich an der Information angemeldet und für die Kontaktnachverfolgung registriert haben, werden sie vom zuständigen Mitarbeiter im Foyer abgeholt. Während des gesamten Aufenthalts im Rathaus gilt nach wie vor das Abstandsgebot sowie die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes, wenn kein entsprechendes Attest vorgelegt wird. In den Büros der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird zudem regelmäßig gelüftet.

Rocco Wilken: „Ich bedanke mich sehr für Ihr Verständnis! Passen Sie gut auf sich auf und bleiben Sie gesund.“

Startseite