1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Vlotho
  6. >
  7. Schwertransporter verliert Reifen und löst Unfall auf der A2 aus

  8. >

Vier beschädigte Fahrzeuge und mindestens drei Verletzte auf der A2

Schwertransporter verliert Reifen und löst Unfall aus

Vlotho

Zwischen dem Autobahnkreuz Bad Oeynhausen und der Anschlussstelle Vlotho-West ist es in der Nacht zu Samstag zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen gekommen. 

Auf der A2 bei Vlotho sind vergangene Nacht mehrere Fahrzeuge kollidiert. Auslöser war ein Schwertransporter, der zuvor einen Reifen verloren hatte. Foto: Westfalennews

Nach Informationen der Polizei meldete ein unbeteiligter Zeuge um 0.23 Uhr eine Kollision mit mehreren beteiligten Pkw. Zeitgleich ging eine Meldung über einen Schwertransport mit Reifenschaden auf dem gleichen Teilstück der A2 ein.

Wie sich vor Ort ermitteln ließ, befuhr der Schwerlaster zur Unfallzeit die Autobahn in Fahrtrichtung Dortmund, als sich am Auflieger eine Reifendecke von einer Felge löste und über die Fahrbahn rollte. Der Reifen kollidierte mit einem nachfolgenden Pkw. Die 28-jährige Fahrerin aus Schloß Holte-Stukenbrock und der 45-jährige polnische Fahrer des Schwertransports blieben dabei unverletzt.

Drei Personen leicht verletzt

Hinter dem betroffenen Pkw kam es aufgrund des plötzlichen Abbremsens zu einem Auffahrunfall mit drei weiteren Fahrzeugen. Hierbei wurden ein 30-jähriger Autofahrer und seine 23-jährige Beifahrerin, sowie eine 46-jährige Fahrerin - alle aus Bielefeld - leicht verletzt. Der 25-jährige Fahrer des dritten Wagens und sein 29-jähriger Beifahrer, beide aus Rheda-Wiedenbrück, blieben unverletzt.

Bei Eintreffen der Polizei befanden sich alle Fahrzeuginsassen außerhalb ihrer Fahrzeuge. Bis auf den Fahrer des Schwertransports wurden trotzdem alle von ihnen zur medizinischen Untersuchung in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Die vier beschädigten Pkw wiesen teilweise schwere Beschädigungen auf und waren allesamt nicht mehr fahrbereit.

Fahrbahn längere Zeit gesperrt

Aufgrund der umfangreichen Bergungsmaßnahmen und der polizeilichen Unfallaufnahme musste die Richtungsfahrbahn der A2 für eineinhalb Stunden vollständig gesperrt werden. Dies hatte kaum Auswirkungen auf den Verkehr.

Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 60.000 Euro.

Startseite
ANZEIGE