1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Vlotho
  6. >
  7. Überraschungstüte von der Kita

  8. >

„Sommerwiese“ hält auch während des Lockdowns engen Kontakt zu allen Kindern

Überraschungstüte von der Kita

Vlotho (WB)

Der Lockdown dauert an. Betroffen davon sind nach wie vor auch die Kitas. Das DRK-Familienzentrum Sommerwiese hält Kontakt zu den Kindern, die derzeit zuhause sind.

Jürgen Gebhard

Das DRK-Familienzentrum Kita Sommerwiese hält den Kontakt zu den Kindern, die derzeit zuhause sind (von links): Nadine Finne, Karina Radanz, Wendy Athanasiadis, und Kerstin Bergmeier. Foto: Jürgen Gebhard

Der Lockdown dauert an. Vor Mitte Februar ist keine Lockerung in Sicht. Betroffen davon sind nach wie vor auch die Kitas. Bislang gilt der Appell, das (zeitlich eingeschränkte) Betreuungsangebot nur dann zu nutzen, wenn es absolut notwendig ist. Ron Rammert, Leiter des DRK-Familienzentrums Kita Sommerwiese: „Nach den Bund-Länder-Beratungen am Dienstag warten wir nun auf den offiziellen Erlass. Erst dann wissen wir ganz genau, wie es bei uns weitergeht und ob die Regelungen eins zu eins so bestehen bleiben wie in der Pressekonferenz in Berlin angekündigt.“

Das ist geübte Praxis seit Beginn der Corona-Pandemie: Sobald die für Nordrhein-Westfalen geltenden Bestimmungen im Wortlaut bekannt sind, berät das Team der Sommerwiese über die Konsequenzen und informiert so schnell wie möglich die Eltern.

„Das klappt über unser neues Elternportal Leandoo ganz hervorragend“, berichtet die stellvertretende Leiterin Stefania Castiglione. Wenn es Neuigkeiten gibt, werden die Eltern per Push-Nachricht informiert – so zum Beispiel auch, als die Bundesregierung zusätzliche Betreuungstage beschlossen hatte. Die Eltern wurden per Leandoo-App über die wichtigsten Fragen aufgeklärt und konnten auf diesem Weg gleich die notwendige Bescheinigung anfordern.

Und so läuft derzeit der eingeschränkte Pandemiebetrieb im DRK-Familienzentrum Kita Sommerwiese: Etwa 50 von 184 Kindern besuchen momentan die Betreuung, der Rest ist zuhause. Weil es im „Sommerhaus“ an der Habichtstraße gerade einen größeren Wasserschaden gibt, werden die Kinder in vier festen Gruppen im „Wiesenhaus“ an der Breslauer Straßen, dem zweiten Standort, betreut.

Aber auch die Mädchen und Jungen, die derzeit die Einrichtung nicht besuchen, werden nicht vergessen: Regelmäßig lädt die Kita auf der Facebook- und auf der Instagram-Seite Mitmach-Videos für Kinder und Eltern hoch. So sollen die Eltern regelmäßig neue Ideen für zuhause bekommen.

„Außerdem erhalten alle Kinder jede Woche ein Spiel- und Spaßpaket mit Kreativangeboten, mit Anleitungen für Yogaübungen, mit Geschichten und auch mal mit einem kleinen Geschenk. Kindern, die nicht in der Kita sind, bringen wir die Kita-Post vorbei“, berichtet die stellvertretende Leiterin Nadine Finne.

Der persönliche Kontakt zu allen Kindern und Eltern sei in diesen Zeiten sehr wichtig. „Unsere Kolleginnen und Kollegen kontaktieren jedes Kind, das zuhause betreut wird, regelmäßig telefonisch. So hören die Kinder was von uns und wir können uns auch mit den Eltern austauschen“, sagt Nadine Finne. Einmal in der Woche können die Eltern zusätzlich ein „Mutmach-Telefon“ nutzen, wenn sie Sorgen und Fragen haben oder etwas Zuspruch benötigen.

Ganz neu beim DRK-Familienzentrum Kita Sommerwiese ist das Angebot „Lesezeit mit Valentina“, das in dieser Woche starten wird: Die Vlothoer Kinderbuchautorin Kathrin Eimler hat zwei Geschichten aus ihren Büchern „Jule weiß das noch genau“ und „Neues von Jule“ zur Verfügung gestellt, die für und mit den Kindern online vorgelesen lesen. Die erste Geschichte wird an diesem Freitag, 22. Januar, bei Facebook und Instagram, sowie auf der Homepage (fz-sommerwiese.de) hochgeladen. Sobald die Rahmenbedingungen es endlich wieder erlauben, wird die Autorin zur Lesung in die Kita eingeladen.

„Wir möchten den Kinder, die jetzt zuhause sind, zeigen, dass wir an sie denken und wir wollen den Familien in dieser für uns alle schweren Zeit eine kleine Stütze sein. Wir freuen uns, wenn die Pandemie überstanden ist und wir alle wieder den gewohnten pädagogischen Alltag mit viel Spaß und Freude in der Kita verleben dürfen. Bis dahin wünschen wir allen Familien viel Kraft und Durchhaltevermögen!“, sagt das gesamte Team.

Startseite