1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Kreis Höxter
  6. >
  7. Borgholzer spenden 5166 Euro für die Nothilfe in der Ukraine

  8. >

Borgholz: Dorf-Funk-App und neue Homepage sind ein großer Erfolg

5166 Euro für die Nothilfe in der Ukraine

Borgentreich-Borgholz

Die Borgholzer Digitallotsen haben eine Spendenaktion für die Ukraine gestartet. Dank der enormen Unterstützung aus der Bevölkerung ist eine Spendensumme über 5166 Euro zusammengekommen.

Bearbeitet von Silvia Schonheim

Für die Spendenaktion ist vor dem Feuerwehrgerätehaus und den Räumen der Digitalen Dorfwerkstatt zum Waffelessen und Kaffeetrinken eingeladen worden. Trotz Kälte ist die Aktion von den Borgholzern und Gästen sehr gut angenommen worden. Foto: Dorfwerkstatt Borgholz

Die Digitallotsen der Digitalen Dorfwerkstatt Borgholz hatten aufgrund des Ukraine-Krieges zu dieser Spendenaktion aufgerufen.

Mehr als 300 Gäste

Vor dem Feuerwehrgerätehaus und den Räumen der Digitalen Dorfwerkstatt in Borgholz wurde zum kostenlosen Waffel- und Muffinessen und zum Kaffeetrinken eingeladen. Trotz des eiskalten Wetters fanden sich teilweise mehr als 300 Borgholzerinnen, Borgholzer und Gäste ein. An Feuerkörben konnten sich die Besucher wärmen.

Die Spendenaktion brachte am Ende eine Geldsumme von 5.166 Euro ein. Das Geld wurde auf das Spendenkonto „Nothilfe Ukraine“ eingezahlt.

Viele Sachspenden

Weiterhin gab es eine große Menge an Sachspenden, deren Wert die Organisatoren der Aktion nicht beziffern können. Die Sachspenden wurden nach Bruchhausen zum Sammeldepot des dortigen Nahkauf-Marktes gebracht. Von dort werden die Sachspenden in die Ukraine überführt.

„Die Borgholzer DZD–Lotsen bedanken sich bei allen Spendern für die großzügigen Spenden für die Opfer des Ukraine-Krieges“, erklären die Digtallotsen Gerd Brast, Andree Gievers, Michael Cors, Alfred Pott, Georg Schulze, Thorsten Even, Ortsvorsteher Franz-Josef Wegener und viele andere.

Ein Jahr Dorf-Funk-App

Die Digitallotsen blicken in diesen Tagen auf einen weiteren großen Erfolg: Seit einem Jahr wird in Borgholz die App „Dorf-Funk“ genutzt.

Am 1. Februar 2021 wurde die App gemeinsam mit der neuen Homepage von Borgholz gestartet.  Heute wird die „Dorf-Funk“-App, ein  nützliches und unterhaltsames Handy-Programm, von fast allen Borgholzer Haushalten aktiv genutzt, so die Bilanz der Digitallotsen nach einem Jahr.

Vor dem Start hatte sich ein engagiertes Team von Borgholzern, geführt von Andree Gievers und Gerhard Brast, unter Pandemie-Bedingungen zusammengefunden und in regelmäßigen Videokonferenzen die Homepage von Borgholz neu gestaltet.

Das DZD-Team Borgholz hat über Videokonferenzen zusammengearbeitet (im Uhrzeigersinn von oben links): Franz-Josef Wegener (Ortsvorsteher), Alfred Pott (Kümmerer), Andree Gievers (Digitallotse) Burkhard Gievers (Ortsheimatpfleger), Georg Schulze (Kümmerer), Gerhard Brast (Digitallotse), Michael Cors (Kümmerer), Thorsten Even (Kümmerer) und Monika Gievers (Kümmerer). Foto: Dorfwerkstatt Borgholz

Werbung schafft Bekanntheit

Zum 1. Februar 2021 fiel der Startschuss und die Dorf-App sowie die neue Homepage wurden für die Öffentlichkeit zugänglich. Durch Aushänge in Borgholzer Geschäften, hochrangige Besucher zum Beispiel von MdB Christian Haase und Erzählungen im Ort erlangten der Dorf-Funk sowie die neue Homepage bereits im Frühjahr einen hohen Bekanntheitsgrad bei den Borgholzern.

Mit dem Dorf-Funk unterhalten sich Borgholzerinnen und Borgholzer direkt miteinander. Außerdem können mit den Funktionen „Biete“ und „Suche“ Hilfe und Unterstützung angeboten oder auch Gegenstände getauscht werden.

„Dank des Dorf-Funks konnten verlorene Gegenstände ihren Eigentümern zurückgegeben werden. Manche Dinge wie etwa Kinderschlittschuhe oder Möbel wurden verschenkt oder auch gegen einen Kasten Bier getauscht. Herrenlose Tiere konnten ihren Besitzern zugeordnet und somit zurückgebracht werden. Fast wöchentlich kann man im Dorf-Funk lesen, ob und welche Corona-Impfungen im Ort durch den ortsansässigen Arzt noch möglich sind“, schreiben die Digitallotsen.

Aktuelle Informationen aus der Dorfpolitik

Weiterhin werden in der App alle aktuellen Informationen aus der Dorfpolitik und aus der Stadtverwaltung verbreitet, um eine Transparenz zu erzeugen und zeitnah informieren zu können. „Hier hat die Stadtverwaltung Borgentreich bereits Interesse signalisiert, um auf diesem Weg alle amtlichen Mitteilungspflichten den Bürgern zu übermitteln“, heißt es seitens der Digitallotsen.

Mit beinahe 500 Mitgliedern hat die Borgholz App fast jeden Haushalt im Ort erreicht. Freunde und ehemalige Borgholzer können so im engen Kontakt mit ihrer Heimat bleiben.

Homepage als Wissensspeicher

Auf der Borgholzer Homepage werden Neuigkeiten und alltägliche Informationen über den Ort verbreitet. Aber die Homepage entwickelte sich in dem Jahr auch zu einem Wissensspeicher über die Titularstadt Borgholz.

Der Ort und die Sehenswürdigkeiten werden beschrieben und Organisationen wie Vereine und Firmen können sich präsentieren. Insbesondere die Geschichte der Titularstadt wird lebhaft in der über 700 Jahre abbildenden Dorfchronik geschildert.
„Die über 750 verschiedenen Gäste pro Monat zeigen das hohe Interesse an den Inhalten der Homepage. Vereinzelt waren sogar Interessierte aus USA, China und Uganda dabei“, wissen die Digitallotsen.

Förderprogramm DZD

Die Dorf-Funk-App und die Homepage-Plattform wurden im Rahmen des Förderprogrammes DZD (Dorf.Zukunft.Digital) vom Fraunhofer-Institut programmiert und sind miteinander verbunden. Durch das anschließende Förderprogramm „Smart Cities“ könnte auf dem in Borgholz neu zu gestaltenden Marktplatz ein weiterer Baustein, das digitale Schaufenster, installiert werden. Dort werden dann die Inhalte auf einem Bildschirm den Dorfbewohnern ohne Computer oder Handy zugänglich gemacht. „Wir haben noch viele Ideen, wie die Erfolgsgeschichte weitergeschrieben werden kann“, sagen die Digitallotsen.

Zugriffe über Homepage

Startseite
ANZEIGE