1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Kreis Höxter
  6. >
  7. App „Curalie“ begleitet OP-Patienten

  8. >

Neues Service-Angebot soll Digitalisierung des Helios Klinikums einen großen Schritt nach vorne bringen

App „Curalie“ begleitet OP-Patienten

Warburg

Im Helios-Klinikum Warburg werden jährlich etwa 150 künstliche Knie- und Hüftgelenke eingesetzt. Von sofort an wird diesen Patientinnen und Patienten mit der App „Curalie“ ein zusätzliches digitales Angebot gemacht.

Jasmin Stansler (Curalie GmbH, 3. von rechts) gibt Klinikgeschäftsführer Tobias Hindermann (2. von rechts) sowie den Orthopäden und Chirurgen am Helios Klinikum Warburg eine Einführung in die neue OP-Begleiter-App „Curalie“. Foto: Melissa Bäcker/Helios

Bei dem OP-Begleiter handelt es sich um ein digitales Programm für Knie- und Hüft-TEP-Patienten, welches eine umfassende Vorbereitung auf den bevorstehenden Klinikaufenthalt, die Operation sowie die ersten Wochen danach liefern soll, schreibt das Helios-Klinikum in einer Pressemitteilung. Hierbei würden Wissen, Entspannungstechniken und Bewegungsübungen zu einem ganzheitlichen Programm von bis zu neun Monaten kombiniert.

Mithilfe der App erhält der Patient alle wichtigen Informationen über den Ablauf im Krankenhaus, insbesondere der Operation, rechtliche Grundlagen sowie praktische Checklisten zur Vorbereitung auf den Klinikaufenthalt. Darüber hinaus enthält die App gezielte Trainingsübungen, die bei der Stärkung der Muskulatur helfen und den Patienten somit bestmöglich auf die Zeit nach der Operation vorbereiten. Anleitungen zu Entspannungstechniken wie Atemtraining oder Progressive Muskelentspannung können dabei helfen, zur Ruhe zu kommen und Schmerzen zu lindern.

„App ersetzt nicht den Arzt.“

Klinikgeschäftsführer Tobias Hindermann ist von dem OP-Begleiter überzeugt. „Ich freue mich sehr, dass wir unseren Patienten mithilfe der App ,Curalie‘ ein weiteres Service-Angebot machen und die Digitalisierung unseres Klinikums damit einen großen Schritt nach vorne bringen können“, wird er in der Pressemeldung zitiert. Und weiter: „Dennoch ersetzt die App natürlich nicht den Arzt, sondern dient lediglich der Unterstützung und Vorbereitung des Patienten.“

Der Zugang zur App erfolgt über das Klinikum. Sucht ein Patient die orthopädische Sprechstunde auf, erfolgt zunächst eine umfassende Untersuchung in gewohnter Form. Wird hier die Indikation für den Einsatz eines künstlichen Knie- oder Hüftgelenks gestellt, erhält der Patient Informationsmaterial und einen Aktivierungscode, sofern dies gewünscht wird. Anhand einer Anleitung kann die App heruntergeladen und mit dem Aktivierungscode in Betrieb genommen werden. Das Angebot ist für die Patienten kostenlos.

Der Datenschutz sei hierbei umgehend gewährleistet, betont das Helios Klinikum. Jeder Nutzer erstellt in der App ein eigenes Profil mit Name, E-Mail-Adresse und Angaben zur Person. Die Anmeldung erfolgt über eine Zwei-Faktor-Authentifizierung, und die App erfüllt alle Kriterien der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Es gelten höchste Standards bei der Datenverschlüsselung, eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolge dabei nicht.

Daten und Fakten

Curalie ist ein Digital Health Unternehmen mit Sitz in Berlin und Tochter des Gesundheitskonzerns Fresenius. Im November 2019 startete Curalie mit der gleichnamigen digitalen Gesundheitsanwendung für chronisch kranke Menschen. Gemeinsam mit Gesundheitsexperten entwickelt das Unternehmen digitale Programme zur Behandlung und Begleitung chronischer Erkrankungen aus allen

medizinischen Fachbereichen. Curalie unterstützt Patienten bei der Vorbereitung auf eine Operation, wird in der ambulanten Nachsorge orthopädischer und kardiologischer Patienten eingesetzt und aktuell als Reha- und Disease-Management-Angebot für unterschiedliche Erkrankungen weiterentwickelt. Curalie soll in den nächsten Jahren zu einem universellen, digitalen Gesundheitsangebot ausgebaut werden, welches sämtlichen Leistungsanbietern offensteht.

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite der Helios-Gruppe.

Startseite