Straßenmeistereien und Feuerwehren im Kreis Höxter in Alarmbereitschaft

Bis zu 40 Zentimeter Schnee

Kreis Höxter

Die Unwetterzentrale hat am Samstag für den Kreis Höxter eine Warnung der höchsten Stufe herausgegeben. Erwartet werden demnach starke Schneefälle mit bis zu 40 Zentimetern Neuschnee innerhalb von 24 Stunden.

Marius Thöne 

Die Feuerwehr Brakel hat einen Unimog mit Schneeketten versehen. Foto: Feuerwehr Brakel

Örtlich kann sogar noch mehr Schnee fallen. Für den südlichen Teil des Kreises wird darüber hinaus mit Glatteis gerechnet. Im Norden kann starker Ostwind mit Böen von bis zu 75 Stundenkilometern hinzukommen.

Die Feuerwehren der zehn Städte haben sich auf die Wetterlage vorbereitet und ihre Fahrzeuge zum Teil mit Schneeketten versehen. In Brakel gilt das beispielsweise für einen 30 Jahre alten sehr geländegängigen Unimog. In ihm kann eine Trage des Rettungsdienstes befestigt werden, so kann ein Patient auch aus unwegsamen oder eingeschneitem Gebiet gerettet werden. Zuletzt war das bei dem Hochwasser 2019 in Erkeln der Fall. Ein normaler Rettungswagen konnte die überfluteten Straßen nicht passieren. Darüber hinaus hat die Feuerwehr Brakel Schleuderketten auf ihre Funktion überprüft und die Stromaggregate gecheckt.

Auch die Mitarbeiter der Straßenmeistereien sind seit Samstagmittag im Dienst. Markus Hagemann, Betriebsleiter der Straßenmeisterei in Brakel, hat vier eigene Räume- und Streufahrzeuge sowie Schneepflüge von sechs Fremdunternehmen im Einsatz. Er deckt damit im Wesentlichen den nördlichen Teil des Kreises Höxter ab.

Startseite