Mitgliederversammlung beim DRK Bad Driburg

Chef lobt für tatkräftige Einsätze

Bad Driburg

Eine Mitgliederversammlung unter besonderen Bedingungen hat der Ortsverein (OV) Bad Driburg des Deutschen Roten Kreuzes durchgeführt: Aufgrund der Corona-Pandemie wurde diese online veranstaltet.

wn

Einige Mitglieder des DRK-Ortsvereins Bad Driburg online bei der Mitgliederversammlung. Foto: DRK Bad Driburg

Vorsitzender Patrik Pirsig konnte zahlreiche Mitglieder aus den verschiedenen Bereichen der Rotkreuzarbeit begrüßen, darunter auch Ehrenmitglied Siegfried Kammler. Kassierer Simon Reckers legte den Kassenbericht für 2020 und den Wirtschaftsplan 2021 vor, beide wurden von der Versammlung genehmigt.

Patrik Pirsig berichtete über die zahlreichen Arbeiten im und um das DRK-Heim: Der Neubau einer Garage, der zur Unterbringung der Fahrzeuge dringend erforderlich war, konnte abgeschlossen werden und geht nun mit den Arbeiten an den Außenanlagen in die finale Phase. Im Haus wird die Elektroverteilung überarbeitet und nach und nach auf den neusten Stand gebracht. Durch zahlreiche Helferstunden in Eigenleistung haben die Mitglieder den Ortsverein bei beiden Projekten beträchtlich unterstützt und entlastet.

Sanitätsdienste mussten ausfallen

Anschließend gab Rotkreuzleiter Matthias Pape einen umfassenden Jahresrückblick. Fast alle Sanitätsdienste mussten pandemiebedingt ausfallen, dafür waren die Mitglieder des Ortsvereins bei zahlreichen Einsätzen aktiv. Diese begannen gleich in der Neujahrsnacht bei der Einsatzkräfteversorgung bei einem Brandeinsatz in Erwitzen. Schon knapp zwei Wochen später wurden die Einsatzkräfte in Dortmund bei den Maßnahmen rund um die Entschärfung einer Weltkriegsbombe unterstützt.

Weiter ging es Anfang April mit der Evakuierung einer Reha-Klinik in Horn. Zu einem großen Sars-CoV2- Ausbruch in einem Fleischbetrieb in Gütersloh wurden die Rotkreuzler sowohl bei der Einrichtung der Teststation für die Bevölkerung, der Testung selber und auch zur Verpflegung angefordert. Dieser Einsatz erstreckte sich über mehrere Tage, an denen der Ortsverein sowohl mit den Kräften anderer Einsatzeinheiten als auch mit Mitgliedern der Bundeswehr eng zusammenarbeitete. Doch auch im Kreis wurden einige Einsätze verzeichnet: Sowohl bei einem Busunfall in Erkeln als auch dem Brand eines Mehrfamilienhauses in Bad Driburg war das Bad Driburger Rote Kreuz schnell vor Ort. Im November unterstützte der OV erneut bei der Evakuierung einer Klinik, diesmal in Vlotho, und am zweiten Weihnachtstag 2020 beim Brand eines Einfamilienhauses in Beverungen.

Über Monate fuhren die DRKler mehrmals pro Woche Transporte von Schutzmaterial. Doch damit nicht genug. Im Frühjahr gab es eine Aktion zur Organisation und Verteilung von Alltagsmasken. Außerdem wurden Pflegeheime sowohl bei Schnelltestungen als auch in der stationären Pflege unterstützt. Seit Januar sind Mitglieder des Ortsvereins im Impfzentrum in Brakel helfend tätig. Damit deckt der Ortsverein eine große Bandbreite an Hilfeleistungen ab.

Blutspenden unter völlig neuen Bedingungen

Auch im Bereich Blutspende tat sich einiges: Nachdem das neue Team seine Arbeit im Frühjahr 2020 aufgenommen hatte, wurde die kommende Blutspende in der Kernstadt unter völlig neuen Bedingungen durchgeführt. Ein großer Veranstaltungsraum wurde mit der Schützenhalle gefunden. Die große Anzahl an Spendern zeigt, dass sich diese dort willkommen fühlen, Dazu tragen sicher auch die liebevoll gestalteten Lunchpakete bei. Auch in den Ortschaften Reelsen und Herste fanden die Blutspendetermine nach kurzer Pause wieder statt, die Teams vor Ort kümmern sich dort schon seit Jahren mit großem Engagement um die Spender.

JRK-Leiter Tobias Müller berichtete über die Aktionen im Jugend-Rot-Kreuz. Bis zum erneuten Lockdown trafen sich die Gruppen unter Einhaltung der Hygienevorschriften. Damit der Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen aufrechterhalten werden konnte, wurde eigens ein Online-Account errichtet. Inzwischen werden die Gruppenstunden digital veranstaltet. Durch eine Henry-Dunant-Schlange, an der sich die Kinder mit bemalten Steinen beteiligen konnten, eine Stadtrallye und eine Adventskalender- und Tannenbaumschmück-Aktion wurden die jungen Mitglieder zusätzlich motiviert. Natürlich freuen sich alle Gruppenleiter und vor allem natürlich die JRKler, wenn es endlich wieder Präsenztreffen geben wird.

Vorsitzender Patrik Pirsig bedankte sich bei allen Mitgliedern für ihren tatkräftigen Einsatz. Auch unter erschwerten Bedingungen sorgen sie dafür, dass der Ortsverein Bad Driburg des Deutschen Roten Kreuzes gut aufgestellt und stets einsatzbereit ist.

Startseite