1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bad Driburg
  6. >
  7. Erster „Abend der Betriebe“ in der Gesamtschule Bad Driburg

  8. >

Erfolgreiche Kooperation – Kontakt zwischen Schülern und Firmen wird hergestellt

Erster „Abend der Betriebe“ in der Gesamtschule Bad Driburg

Bad Driburg

Es war eine Premiere: Der erste „Abend der Betriebe“ an der Gesamtschule Bad Driburg, an dem zahlreiche Kooperationspartner aus der Region teilnahmen. Mit dem Ziel, Kontakte zwischen Schülern und Betrieben herzustellen, war es eine Win-win-Situation für beide Seiten.

Die Firmenchefs und -vertreter beim „Abend der Betriebe“ zusammen mit den Vertretern der Schule und der Stadt stellen sich zum Gruppenfoto auf.. Foto: Gesamtschule Bad Driburg

Den Firmen bot sich eine Möglichkeit, für ihren Betrieb zu werben, um dem allgemeinen Azubiproblem entgegenzuwirken. Für die Jugendlichen der Klassen 9 und 10 war es eine Vorbereitung auf aktuelle und zukünftige Bewerbungsverfahren, für einige der Schlüssel zu einem Praktikum und für andere vielleicht die erste Kontaktaufnahme für einen späteren Ausbildungsplatz.

Organisiert als „Speed-Dating“ hatten die Schüler in zwei Durchgängen die Möglichkeit, in zeitlich begrenzten Gesprächen mit Ausbildern, Auszubildenden oder Geschäftsführern ins Gespräch zu kommen, um sich über den Betrieb zu informieren, aber auch um Fragen auch über  Einstellungsvoraussetzungen zu stellen und um sich selbst vorzustellen und so einen ersten Kontakt zu knüpfen.

Schüler knüpfen erste Kontakte zu den Firmen

Organisiert als „Speed-Dating“ hatten die Schüler in zwei Durchgängen die Möglichkeit, in zeitlich begrenzten Gesprächen mit Ausbildern, Auszubildenden oder Geschäftsführern ins Gespräch zu kommen, um sich über den Betrieb zu informieren, aber auch um Fragen über und  Einstellungsvoraussetzungen zu stellen und um sich selbst vorzustellen und so einen ersten Kontakt zu knüpfen.

Hauptorganisatorin und Studien- und Berufswahlkoordinatorin für die Sekundarstufe 1, Katharina Hartgen, begrüßte alle anwesenden Personen und rückte zudem auch die wichtige Rolle der Eltern in Fokus: „Studien zeigen, dass Sie als Eltern bewusst oder unbewusst den größten Einfluss auf die Berufs- und Studienwahl Ihrer Kinder haben. Sie sind Vorbild, Gesprächspartner und Unterstützer bei der Entscheidungsfindung und können Ihr Kind auf dem Weg in das Berufsleben begleiten. Sie können die persönlichen Stärken erkennen und Ihr Kind durch den Besuch solch einer Veranstaltung unterstützen. Machen Sie vor allem im Anschluss an den Abend der Betriebe noch einmal Mut, eigene realistische Perspektiven zu entwickeln“, betonte Hartgen die Schlüsselfunktion von Erziehungsberechtigten im berufsfindenden Prozess der Jugendlichen. Sie bedankte sich am Ende bei allen Beteiligten, vor allen Dingen bei den Kooperationspartnern, die durch zahlreiche Aktivitäten eine Kooperation mit der Gesamtschule leben: „Mit hohem Engagement und auf vielfältige Weise unterstützen Sie uns, die Schule, bei berufsorientierenden Maßnahmen: Ob beim „Tag der offenen Betriebstür“, beim Infoabend „Karriere im Handwerk“, durch Betriebsbesichtigungen, Workshops, Bewerbungstrainings oder bei Talentsichtungen. Ein großes Dankeschön dafür“, sagte Hartgen.

Schulleiter Tewes lobt das große Engagement

Auch Schulleiter Simon Tewes lobte das große Engagement der Gäste: „Sie als unsere Kooperationspartner sind immer zur Stelle und leisten so einen wichtigen Beitrag für die so bedeutsame Verzahnung zwischen schulischer und beruflicher Welt. Aber auch bei den Jugendlichen, Eltern und unseren KollegInnen möchte ich mich bedanken, dass sie diese Veranstaltung mit großem Interesse unterstützt haben.“

Auch für Steffen Strasser, Geschäftsführer der Firma Playparc, war es eine lohnenswerte Veranstaltung: „Der Abend ist eine wertvolle Gelegenheit, die Bedürfnisse der zukünftigen Generation kennenzulernen. Wir nehmen teil, um junge Menschen für unsere Ausbildungsberufe zu begeistern.“

Folgende Firmen waren am „Abend der Betriebe“ beteiligt: Firma Peine, Firma Playparc, Goeken backen, UGOS, Agentur für Arbeit, Berufskolleg Brakel, Philipp-Melanchthon-Zentrum, Kreative Gärten, Wieneke, Knorrenschild.

Startseite
ANZEIGE