1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-driburg
  6. >
  7. »Hereinspaziert ins Zirkuszelt«

  8. >

Dringenberger kfd feiert mit 250 begeisterten Jecken

»Hereinspaziert ins Zirkuszelt«

Bad Driburg-Dringenberg (WB). »Hereinspaziert ins Zirkuszelt – die kfd euch unterhält« war das Motto des kfd-Frauenkarnevals. 250 Besucher griffen es mit den unterschiedlichsten Kostümierungen auf.

17 »Tanzende Flöhe«, der jüngste Nachwuchs im karnevalistischem Treiben in Dringenberg: Die besonders tanzmotivierten Kinder im Alter von drei bis sieben Jahren boten mit sichtbarem Spaß an der Sache eine geniale Pippi Langstrumpf-Show. Foto: kfd

Somit bot sich ein absolut farbenfrohes Spektakel in einem bunt geschmückten Zirkuszelt mit prachtvoller Manege.

Mit einem Programmpunkt der besonderen Art eröffnete die Zirkusdirektorin Sophia Seifert die Vorstellung: 17 »Tanzende Flöhe«, der jüngste Nachwuchs im karnevalistischem Treiben in Dringenberg. Besonders tanzmotivierte Kinder im Alter von drei bis sieben Jahren boten mit sichtbarem Spaß an der Sache eine geniale Pippi Langstrumpf-Tanzshow.

Mit Spaß bei der Sache

Im Gegensatz zu den talentierten Kids grübelte Eva Hake, ein Urgestein der Dringenberger Bütt, über ihre möglichen Talent-Potentiale nach, egal ob Gesang, Rap oder Poesie. So versuchte sich »Die talentfreie Eva« in ihrem Vortrag mit schrillen Tönen, misslungenen Rap-Versuchen und Poesie, leider ohne Erfolg. Mit einer Erkenntnis aber konnte de talentfreie Eva auf ihre ganz persönliche Art und Weise alle Zuschauer und Zuhörer im Zirkuszelt überzeugen: Die wahren Talente sind pure Freude am Leben und über sich selbst auch mal lachen zu können.

Weiter im Programm ging es mit den »Flash Möps«, die mit rhythmischer Discomusik ihre Tanzperformance als »Dicke & Doofe« präsentierten, für gute Stimmung in der Manege sorgten und tosenden Applaus ernteten.

Kathi & Babsi, zwei »Masseusen auf Touren« (Silke Krelaus und Eva Hake), gewährten dem Publikum während der Behandlung zweier junger, gut gebauter männlicher Patienten (Marcel Niewels und Aron Brockhoff) tiefe Einblicke in ihr trostloses Liebesleben. Die unerwartete Pointe zum Schluss überraschte nicht nur die beiden Masseusen. Die Lachmuskeln wurden extrem beansprucht, und es gab donnernden Beifall, denn die Akteure überzeugten mit Körpereinsatz, hessischem Dialekt und deftigen Dialogen.

Eine zukunftsweisende Darbietung präsentierte Pflegeschwester Rabiata mit ihren Golden Ladies. Unter dem Motto »Sparmaßnahmen im Altenheim« wurde das tägliche »Massenritual der Körperpflege« im Altenheim aufgezeigt, wenn Pflegepersonal fehlt. Ein aktuelles Thema, eine geniale Performance der Akteure, vorgetragen mit viel Witz und Klamauk. Die Zirkusbesucher waren nach dieser gelungenen Vorstellung außer Rand und Band.

Zu der Zirkusvorstellung gehörte auch eine Pause, in der alle Besucher und Akteure die Gelegenheit zu einer Stärkung mit Schnitzel und Salaten hatten. Die anschließende schwungvolle Musik des DJ’s brachte die Zirkusbesucher in Stimmung, und es wurde fleißig getanzt, geschunkelt, gesungen und gelacht.

Schnitzel und Salate in der Pause

Der prunkvolle Auftritt der KG Rot-Weiße Garde Bad Driburg mit ihren Prinzenpaaren, der Tanz- und Prinzengarde und den Glamour Girls krönte den Ablauf der Zirkusveranstaltung.

Ingrid Pape, ein weiteres Urgestein der Dringenberger Bütt, berichtete als »Ingi« in gekonnter Manier über Erfahrungen im Leben, die man sich nicht so gern freiwillig aussucht

Als letzten Programmpunkt der Zirkusvorstellung wurde eine wilde Tiershow von Mitgliedern des kfd-Teams präsentiert. Zebras, Elefanten, Tanzbären und eine Prima-Ballerina brachten den Dompteur ganz schön ins Schwitzen.

Ein abwechslungsreiches Programm mit großartigen Darbietungen, einem gut gelaunten Publikum, viel Tanz und Lachen ließen den Tag wieder einmal zu einem besonderen Erlebnis werden.

Startseite