1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-driburg
  6. >
  7. Impfstart ist auch in Brakel auf den 8. Februar verschoben

  8. >

Anmeldungen vom 25. Januar an online oder telefonisch

Impfstart ist auch in Brakel auf den 8. Februar verschoben

Brakel/Kreis Höxter

Die 53 Impfzentren in Nordrhein-Westfalen werden nicht wie vom Land geplant am 1. Februar, sondern erst eine Woche später öffnen. Das betrifft auch das Impfzentrum in Brakel.

wn

Das Impfzentrum in der Stadthalle Brakel. Foto: Reinhold Budde

Dies hat das NRW-Gesundheitsministerium am Mittwoch, 20. Januar, bekannt gegeben und begründet dies mit Lieferengpässen eines Impfstoffherstellers.

Zuerst werden in den Impfzentren des Landes Personen geimpft, die 80 Jahre und älter sind und zu Hause leben. Statt wie ursprünglich vorgesehen am 1. Februar werden die Impfzentren im Land Nordrhein-Westfalen und damit auch das Impfzentrum für den Kreis Höxter in der Stadthalle in Brakel voraussichtlich am 8. Februar ihren Betrieb aufnehmen.

Es bleibt nach derzeitigen Informationen jedoch dabei, dass die Senioren, die in dieser Woche ein schriftliches Impfangebot erhalten, bereits von Montag an, 25. Januar an, Impftermine vereinbaren können. Einen Tag, bevor die Landesregierung die geänderte Planung der Impfkampagne angekündigt hat, hatte der Kreis Höxter bereits rund 10.500 Informationsschreiben an die über 80-jährigen Bürger im Kreis Höxter versendet. „Der erste Impftermin am 1. Februar verschiebt sich nun um eine Woche. Alle anderen Angaben in dem Brief behalten ihre Gültigkeit“, erklärt der stellvertretende organisatorische Leiter des Impfzentrums für den Kreis Höxter, Matthias Potthoff.

„Mit der Corona-Schutzimpfung verbindet sich für viele Menschen die Hoffnung, dass wir damit die Pandemie überwinden können“, sagt Landrat Michael Stickeln. Deshalb bewege kaum ein anderes Thema die Menschen so sehr wie die Schutzimpfung gegen das Coronavirus Sars-Cov-2.

„Umso wichtiger ist eine klare und einheitliche Kommunikation auf allen Ebenen“, kritisiert der Landrat die überraschende Ankündigung des Landes über die Medien, die geplante Inbetriebnahme der Impfzentren und damit auch den Start der Impfungen der über 80-jährigen um eine Woche zu verschieben. Ein entsprechender Erlass, der die bisherigen Medieninformationen des Gesundheitsministeriums rechtsverbindlich bestätigt, liegt dem Kreis Höxter bis jetzt noch nicht vor.

„Ich habe Verständnis dafür, dass bei veränderten Rahmenbedingungen Entscheidungen kurzfristig angepasst werden müssen, jedoch erwarte ich, dass die umsetzenden Behörden vor Ort schnellstmöglich von der Landesregierung darüber informiert werden“, erklärt der Landrat.

Auch wenn die Impfzentren erst am 8. Februar ihren Betrieb aufnehmen werden, bleibt es nach derzeitigen Informationen dabei, dass die Senioren, die in dieser Woche ein schriftliches Impfangebot erhalten, ab Montag, 25. Januar, Impftermine vereinbaren können, entweder online unter der Internetadresse https://www.impfterminservice.de/impftermine oder telefonisch unter der kostenfreien Telefonnummer 0800/11611702.

Startseite