1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-driburg
  6. >
  7. Kamelle bereiten jetzt in Bethel Freude

  8. >

Bad Driburger Karnevalisten verschenken nicht benötigtes Wurfmaterial

Kamelle bereiten jetzt in Bethel Freude

Bad Driburg

Nach mehreren Monaten Kelleraufenthalt durfte das Wurfmaterial, welches an sich für den Tanzgardenwagen der KG Rot-Weiß Bad Driburg bestimmt war, endlich ins Auto, um andernorts zum Einsatz zu kommen.

wn

Petra Koch (links) und Janine Middeke haben die Kamelle nach Bethel gebracht. Foto: KG Rot-Weiße Garde

Bei der Suche nach einem freudigen Abnehmer, wurden die Karnevalsgesellschaft mit ihrer Spendenanfrage in Bethel, Bielefeld, mit offenen Armen empfangen.

„Zunächst musste unser Wurfmaterial im Frühjahr wieder vom bereits bestückten Wagen genommen und eingelagert werden. Der Karnevalsumzug – wer sich nicht mehr daran erinnert – musste auf Grund einer Sturmwarnung abgesagt werden“, berichtet Thomas Mast, Sprecher der Karnevalisten. Der „Nachholzug“ wurde dann von Corona überrannt. Mast: „Verderben sollte das leckere Süße natürlich nicht, so waren wir natürlich froh, als es hieß ‚wir nehmen es gern und verteilen es weiter‘.“

Nachdem ein erster anvisierter Termin, ebenfalls wegen der Coronapandemie, abgesagt werden musste, klappte es schließlich.

Die Karnevalisten fuhren nach Bethel und übergaben dort die bunt gemischten Kisten. Thomas Mast: „Wir wurden herzlich – natürlich unter den angeordneten Hygienemaßnahmen – empfangen und konnten zwei von drei Einrichtungen selbst in Augenschein nehmen und dort unser Wurfmaterial abgeben. Die dritte fuhren wir nicht mehr an, übergaben die hierfür bestimmten Kisten jedoch in vertrauensvolle Hände.“

Zu den drei Einrichtungen, denen die Spende zu Gute kommt gehört das Mara-Krankenhaus. Hier werden Kinder und Jugendliche mit Epilepsie behandelt, weiter das Haus Bersaba, in dem junge Erwachsene wohnen – dieses war zum Zeitpunkt der Spendenübergabe wegen Coronabefalls geschlossen – und einige Einrichtungen der Jugendhilfe in Bielefeld-Eckardtsheim.

„Unser Wurfmaterial ist diesmal zwar nur über 1,5 Meter geworfen worden, aber sicherlich mit dem gleichen Enthusiasmus angenommen und verzehrt worden“, freut sich Thomas Mast über die positive Resonanz auf die Aktion der Karnevalisten..

Startseite