1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-driburg
  6. >
  7. Keine Experimente: Fitnessstudios bleiben zu

  8. >

Es wird ab 22. März keine regional beschränkten zusätzlichen Lockerungen im Kreis Höxter geben – Hoffnung bei Sportlern

Keine Experimente: Fitnessstudios bleiben zu

Höxter

Es wird ab Montag keine regional beschränkten zusätzlichen Lockerungen im Kreis Höxter geben. Die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen hat angekündigt, dass es ab 22. März keine Änderungen in der Coronaschutzverordnung für mögliche Öffnungen geben werde. Auch für den Kreis Höxter bedeutet das laut Kreisverwaltung: Es wird vorerst keine weiteren Lockerungen in den Bereichen des öffentlichen Lebens geben können.

wn

Symbolbild. Foto: dpa

Die geltende Coronaschutzverordnung stellt in Aussicht, dass zum 22. März 2021 weitere Öffnungen – etwa in der Außengastronomie, in Kinos sowie im Sport (viele Besucher der Fitnessstudios hatten auf Trainingsmöglichkeiten gehofft) – möglich sein könnten. Dazu hätte die 7-Tages-Inzidenz in NRW stabil oder sinkend unter 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern pro Woche liegen müssen. Aufgrund der landesweiten Infektionslage sei dies laut Mitteilung der Landesregierung am Freitag jedoch nicht zu erwarten.

Im Kreis Höxter liegt die 7-Tages-Inzidenz derzeit bei 47,7. „Regional beschränkte zusätzliche Lockerungen der geltenden Regeln wird es im Kreis Höxter jedoch zum jetzigen Zeitpunkt nicht geben“, macht Gerhard Handermann, Leiter des Krisenstabes des Kreises Höxter, deutlich. „Wir sehen derzeit auch im Kreis Höxter deutlich eine Zunahme an Coronavirus-Infektionen.

Aus den Beschlüssen der Ministerpräsidentenkonferenz am kommenden Montag, 22. März, erhoffen wir einen einheitlichen Fahrplan in Bezug auf die Schutzvorschriften.“Am Montag wird in Berlin die aktuelle Pandemielage neu bewertet. Auch Verschärfungen werden diskutiert.

Startseite