1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-driburg
  6. >
  7. Kita Ende des Jahres ausgebaut

  8. >

Stadt Bad Driburg investiert 2021 15,5 Millionen Euro

Kita Ende des Jahres ausgebaut

Bad Driburg

Die Verwaltung der Stadt Bad Driburg hat in der jüngsten Ratssitzung bekannt gegeben, in diesem Jahr trotz Corona-Krise 15,5 Millionen Euro zu investieren.

Reinhold Budde

Blick vom Kirchturm der Kirche St. Peter und Paul auf Bad Driburg. Foto: Reinhold Budde

„Es ist jetzt die Zeit, nicht rückwärts zu blicken, sondern mit Optimismus in die Zukunft“, sagte der erste Beigeordnete Michael Scholle.In 2021 ergeben sich Auszahlungen für Investitionen in Höhe von 15.530.585 Euro, wie Stadtkämmerer Franz-Josef Koch erklärte.

Für den Erwerb von Grundstücken und Gebäuden sind 819.000 Euro veranschlagt. Für Baumaßnahmen ist in diesem Jahr ein Betrag von zwölf Millionen Euro vorgesehen. Nachfolgend werden die größten Maßnahmen genannt. 2,8 Millionen Euro kostet der Neubau des Kindergartens in der Georg-Nave-Straße. Diese Maßnahme wird in 2021 mit Landeszuweisungen von 1,2 Millionen bezuschusst. Ende 2021 soll der Innenausbau abgeschlossen sein.

Für den Umbau der ehemaligen „Eggelandklinik“ werden 2,5 Millionen Euro berücksichtigt. Diese Maßnahme wird durch Mittel des Bundes und des Landes in 2021 mit rund 1,5 Millionen Euro bezuschusst.

Gleichzeitig stehen die Projekte „Grüne Infrastruktur“ mit 800.000 Euro und Projekt „ISEK“ mit 655.000 Euro an, deren Teil-Finanzierung mit 610.000 Euro aus EU- und Landesmittel für die „Grüne Infrastruktur“ und für das Projekt „ISEK“ mit Bundes- und Landeszuweisungen von 393.000 Euro erfolgen.

Für die Bau eines Parkhauses und einer Unterführung an der Brakeler Straße enthält der Haushalt Mittel in Höhe von 655.000 Euro und gleichzeitige Landeszuweisungen von 450.000 Euro.

1,6 Millionen Euro (Zuweisungen von 870.000 Euro) werden für die Anlage von Dorfplätzen in den Ortschaften geplant.

Natürlich werden auch 2021 diverse Straßen endausgebaut oder saniert. So wird die Ludwig-Von-Dringenberg-Straße instand gesetzt und der Josef-Kremeyer-Ring erschlossen. Auch sind in diesem Jahr mehrere Brücken zu sanieren oder zu erneuern.

Das Schulzentrum wird verbessert. So werden die naturwissenschaftlichen Räume saniert, die Aula erhält eine neue Belüftungsanlage und eine neue Bestuhlung. Die Räume der Jahrgangsstufe 13 werden ausgebaut. Um weiter zukunftsfähig zu bleiben, wird die Großturnhalle am Schulzentrum umfassend saniert und erweitert.

Zukunftsfähig soll auch die Feuerwehr bleiben. Die Kameraden in Bad Driburg erhalten ein neues Hilfeleistungsfahrzeug, die Löschgruppe Kühlsen bekommt ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug und die Löschgruppe Dringenberg ein neues Löschfahrzeug. Zusätzlich erhalten alle Feuerwehrgerätehäuser Internetanschlüsse.

Digitalisierung ist auch ein großes Thema in der Verwaltung. Alle Schulgebäude in der Kernstadt sollen bis zum Jahresende mit einer eigenen Glasfaserleitung an das Rathaus angebunden und die IT-Infrastruktur optimiert werden. Wie Stephanie Rhode von der Stadtplanung und der Bauverwaltung mitteilte, sollen die Kohlendioxidemissionen der Stadtverwaltung, der Eigenbetriebe und der städtischen Gesellschaften bis 2030 um 55 Prozent gegenüber 1990 reduziert werden. Daher werden in Kürze zwei Elektroautos für den städtischen Fuhrpark angeschafft.

Startseite