1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-driburg
  6. >
  7. Leckerbissen für das Damwild

  8. >

Forstverwaltung sammelt Kastanien und Eicheln – Tauschaktion am Samstag

Leckerbissen für das Damwild

Bad Driburg (WB). Herbstzeit ist auch Eicheln- und Kastanienzeit. Darüber freuen sich nicht nur diejenigen, die damit basteln wollen.

Kastanien und Eicheln sammeln zahlt sich aus – wie hier auf dem Kirchplatz in Brakel. Foto: Frank Spiegel

Am Samstag, 17. Oktober, können am Forsthaus Blankengrund Eicheln und Kastanien als Futter für die 45 Damhirsche im Wildgehege des Gräflichen Parks abgegeben werden.

Hoffen auf Resonanz

„Im letzten Jahr wurden ganze 2,1 Tonnen gesammelt und abgegeben. Die fleißigen Sammler kamen zum Teil sogar aus Höxter angefahren, um ihre Schätze einzutauschen“, berichtet Josef Waldhoff, Förster der Graf von Oeynhausen-Sierstorpff Forstverwaltung, Auch in diesem Jahr hofft er auf eine rege Beteiligung.

„Das Grundfutter für das Damwild besteht aus Heu und Rüben“, verrät Josef Waldhoff. „Die Kastanien werden als Leckerbissen zugefüttert.“ Drei bis vier Kilo Futter werden täglich im Wildgehege benötigt.

Bei der Sammelaktion am Samstag, den 17. Oktober, werden die Eicheln und Kastanien direkt am Forsthaus Blankengrund gewogen und gegen Bares eingetauscht.

Gegen Bares

Für 50 Kilogramm Kastanien gibt es 10 Euro und für 50 Kilogramm Eicheln 20 Euro. Einzelmengen werden nur bis zu 50 Kg angenommen.Die Aktion läuft am kommenden Samstag in der Zeit von 10 bis 12 Uhr.

Das Forsthaus Blankengrund befindet sich in der Ostenfeldmark. Aus Richtung Bad Driburg entlang der Brunnenstraße am Freibad zum Ortsausgang, am „Möhring Reiterhof“ vorbei liegt das Forsthaus etwa 2,5 Kilometer vom Gräflichen Park entfernt auf der rechten Seite.

Treffen am Forsthaus

Seit 1954 erfreut das Damwild-Freigehege im Gräflichen Kurpark die Gäste. Nach ersten Versuchen mit mehreren einheimischen Wildarten entstand nach und nach ein reines Damwildgatter. Die Besatzdichte von etwa 35 im Winter und 55 Stück im immer ist der Flächengröße angepasst.

Startseite