1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-driburg
  6. >
  7. Massenschlägerei bei Schülerparty

  8. >

Feier mit 400 Gästen am Eggekrug eskaliert – betrunkene Minderjährige flüchten

Massenschlägerei bei Schülerparty

Bad Driburg (WB). Betrunkene Jugendliche unter 16 Jahren randalieren, es kommt zu einer Massenschlägerei – bis die Polizei mit zahlreichen Einsatzkräften einschreitet: Eine Jahrgangsstufenfeier des Gymnasiums Neuenheerse am Eggekrug in Bad Driburg ist am frühen Samstagmorgen gegen 0.30 Uhr völlig aus dem Ruder gelaufen. Wir haben mit Augenzeugen gesprochen.

Dennis Pape

In einer Scheune sowie einem Außengelände des Eggekruges in Bad Driburg hat es in der Nacht von Freitag auf Samstag eine Massenschlägerei gegeben. Eine Jahrgangsstufenparty ist völlig aus dem Ruder gelaufen. Foto: Dennis Pape

»So etwas haben wir noch nicht erlebt«, erzählen ein 18- und ein 19-Jähriger, die namentlich nicht genannt werden möchten. Die beiden jungen Männer wollten in der Nacht von Freitag auf Samstag »einfach nur abhängen«, ein paar vergnügliche Stunden auf der Party verbringen, vielleicht das ein oder andere kühle Getränk genießen – doch was dann passierte, konnte niemand ahnen.

»Aus dem Nichts habe ich plötzlich einen Schlag von hinten ins Gesicht bekommen, dann wurde ich umgeworfen und bin mit den Händen in Scherben gefallen«, berichtet der 19-Jährige und zeigt seine Verletzungen. Ein Auge ist blau, seine Hände sind von Wunden gezeichnet. Mit einem »mulmigen Gefühl« erinnern sich die beiden Freunde an die Nacht der Party zurück: »Die Szenen werden wir länger vor Augen haben – alles war durcheinander und unübersichtlich. Überall gab es Stress und Schlägereien – unzählige Menschen prügelten durcheinander. Viele junge Leute hatten Angst«, sagen sie. Jemand soll sogar ein Messer gezückt haben, andere seien auf die Polizei losgegangen. Die beiden jungen Männer verließen anschließend schleunigst den Schauplatz dieser Nacht, in der einige Jugendliche verletzt worden sind.

Zwei Personen in Gewahrsam genommen

Nach Angaben der Kreispolizeibehörde Höxter befanden sich kurz nach Mitternacht zwischen 300 und 400 zum Teil stark alkoholisierte Jugendliche in der angemieteten Scheune der Gaststätte Eggekrug sowie im Außenbereich. Dort kam es immer wieder zu körperlichen Auseinandersetzungen zwischen den Jugendlichen. »Die Lage vor Ort drohte zu eskalieren, so dass die Veranstaltung unter Hinzuziehung des Ordnungsamtes und starker Polizeikräfte aufgelöst wurde. Insgesamt wurden zwei Personen nach Platzverweisungen in Gewahrsam genommen. Anlassbezogene Strafanzeigen nach Körperverletzungsdelikten wurden gefertigt«, berichtete ein Sprecher der Polizei in Höxter am Sonntag auf Anfrage des WESTFALEN-BLATTES.

Die beiden 18- und 19-Jährigen Freunde sind erst gegen 23.30 Uhr auf die Party gekommen. »Es war sehr voll, vieles spielte sich im Außenbereich ab – jedoch friedlich«, berichten sie. »Dann haben wir bemerkt, dass viele Gäste weit unter 16 Jahre alt und dennoch betrunken waren. Später sind auch viele 14-Jährige über den Parkplatz vor der Polizei geflüchtet.« Andere Partygäste hatten bemerkt, dass die Ausfahrt zur B 64 von der Polizei zwischenzeitlich sogar gesperrt wurde.

Mindestens drei Rettungswagen

Auch eine weitere Schülerin berichtet dieser Zeitung, dass Alkohol in hohem Maße an zum Teil 14-Jährige ausgeschenkt worden ist. »Es gab viele willkürliche Schlägereien, Menschen wurden mit dem Rücken an die Wand geworfen. Ich habe mindestens drei Rettungswagen und sieben Fahrzeuge der Polizei gesehen«, erzählt sie. Beamte aus Paderborn sollen ihre Kollegen aus dem Kreis Höxter unterstützt haben, es wurden auch Polizeihunde gesehen.

Nach WESTFALEN-BLATT-Informationen handelte es sich bei der Party um eine Veranstaltung der Jahrgangsstufe 10 des Gymnasiums St. Kaspar Neuenheerse. Die Veranstaltung soll in sozialen Netzwerken im Internet öffentlich gemacht worden sein – der Besucheransturm war daraufhin nicht mehr zu kontrollieren. Aus Schülerkreisen ist bereits durchgesickert, dass die Organisatoren keine Ausschankgenehmigung hatten und dennoch Getränke verkauft haben. Gemietet habe die Scheune des Eggekruges ein polizeibekannter junger Mann.

Eggekrug für 150 Gäste ausgelegt

Das konnte Betreiber Georg Wüllner zu diesem Zeitpunkt noch nicht wissen. Nach seinen Angaben haben sich im Vorfeld dann auch andere Schüler um die Organisation der Fete gekümmert. Wüllner vermietet gelegentlich die Scheune des Eggekruges für Jahrgangsstufenpartys, »weil es sonst für die Jugend nur noch wenige Möglichkeiten gibt« – eine Nacht wie diese habe er bislang aber noch nie erlebt. Bis zu 150 Partygäste seien angekündigt gewesen, dafür sei die Lokalität auch ausgerichtet. »Es sind jedoch deutlich mehr geworden«, berichtet er. Weiterhin habe er beobachtet, wie in der Nacht Eltern der teils minderjährigen Gäste zur Party kamen und erschrocken waren, dass diese Alkohol in hohem Maße konsumierten. »Dann gab es heiße Diskussionen – ob das aber der Auslöser für die Massenschlägerei war, weiß ich nicht.« Wüllner steht in Kontakt mit dem Ordnungsamt und der Polizei.

Startseite