1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-driburg
  6. >
  7. Mehr Lärm vom Berg

  8. >

Bauausschuss befasst sich in Sondersitzung mit Änderungsantrag

Mehr Lärm vom Berg

Bad Driburg/Nieheim (WB). Die Bilster Berg Drive Resort GmbH hat einen Antrag auf Änderung der Genehmigung der Anlage beim Kreis Höxter beantragt. Ziel der Änderung sei es, dass der Streckenbetrieb mehr Lärm emittieren darf als bisher.

Jürgen Köster

Das Sank-Nikolaus-Hospital Nieheim wird derzeit saniert. Dort soll der Lärm-Grenzwert vom Bilster Berg erhöht werden Foto: Harald Iding

Konkret solle am St. Nikolaus-Alten- und Pflegeheim künftig mehr Lärm ankommen als bisher. Darüber hat Baudezernent Martin Kölczer den Rat der Stadt Bad Driburg bei seiner jüngsten Sitzung informiert. In einer Sondersitzung des Bauausschusses am Donnerstag, 6. Juli, soll die komplexe Thematik eingehend erörtert werden.

Auch wenn es im Wesentlichen um einen Messpunkt auf dem Gebiet der Stadt Nieheim gehe, sei auch die Stadt Bad Driburg betroffen, meinte Bürgermeister Burkhard Deppe. »Wenn es dort lauter werden darf, wird es auch bei uns lauter.«

Zum Hintergrund: Die bisherige Genehmigung beinhaltet zulässige Immissionsgrenzwerte an zwölf verschiedenen Immissionspunkten im Umfeld der Strecke. Dass dort jeweils nur eine bestimmt Menge an Lärm ankommen darf, wird durch das Monitoring-System auf der Anlage gewährleistet.

Der so genannte maßgebliche Immissionspunkt liegt am ehemaligen Hospital St. Nikolaus. Hier ist der Grenzwert auf 45 dB(A) festgesetzt. An den anderen Punkten liegen die Grenzwerte zwischen 50 (Wohngebiete) und 60 dB(A) (Außenbereichswohnhäuser).

Diese würden teilweise sehr deutlich unterschritten, wenn der Grenzwert am Pflegeheim erreicht sei, erläuterte Kölczer auf Anfrage. Der strengere Grenzwert an St. Nikolaus habe somit ein höheres Schutzniveau für die übrigen Bereiche zur Folge.

Daher sei auch die Bevölkerung der Stadt Bad Driburg betroffen, und der zuständige Fachausschuss werde sich mit der Angelegenheit befassen. Der Kreis hat die Stadt gebeten, über die Erteilung des Einvernehmens ihrerseits zu entscheiden.

Startseite