1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bad Driburg
  6. >
  7. Schützen in Reelsen: Burkhardt Ethner ist neuer Oberst

  8. >

Bruderschaft ehrt zahlreiche Mitglieder

Schützen in Reelsen: Burkhardt Ethner ist neuer Oberst

Bad Driburg-Reelsen

Die Schützenbruderschaft Reelsen hat  in der Martinushalle die Generalversammlung veranstaltet. Dabei sind auch einige  Vorstandposten gewählt worden.

Die Mitglieder des alten und neuen Vorstandes mit dem neuen Oberst Burkhardt Ethner (rechts). Foto: Schützenbruderschaft Reelsen

Oberst Matthias Rasche konnte zahlreiche Schützenbrüder bei der Sitzung begrüßen, in der er nach dem Totengedenken und der Verlesung des Protokolls vom Vorjahr durch Geschäftsführer Burkhardt Ethner den Geschäftsbericht für das Jahr 2022 gab. Nach der Vorstellung des Kassenberichtes durch Rechnungsführer Udo Lehmann und der Entlastung des Vorstandes wurde mit Roman Waldeyer ein neuer Kassenprüfer als Nachfolge für Christian Reimer gewählt.

Im Anschluss wurden die turnusgemäßen Teilneuwahlen des Vorstandes durchgeführt. Dabei verabschiedete Oberst Matthias Rasche langjährige Vorstandsmitglieder, die sich nicht mehr zur Wiederwahl stellten und gab jeweils einen Überblick über die Verdienste für den Verein, bevor sie einen Präsentkorb als Dank für die geleistete Arbeit für die Schützenbruderschaft überreicht bekamen.

Der bisherige Geschäftsführer Burkhardt Ethner trat 1981 in die Schützenbruderschaft ein und konnte im Jahre 1985 als Kronprinz bereits erste vertiefte Einblicke in die Abläufe eines Schützenfestes gewinnen. Im Jahre 2011 führte er mit seiner Frau Gerda die Schützenbruderschaft als König an und begleitete 2016, ebenfalls mit seiner Frau an seiner Seite, das Königspaar als Königsoffizier. Den Posten als Geschäftsführer der Schützenbruderschaft führte er seit 2017 aus.

Thomas Siekmann war 2012 König

Thomas Siekmann, der Fähnrich der Altfahne, trat 1987 in die Schützenbruderschaft ein und begleitete mit seiner Frau Barbara in den Jahren 1991, 2006 und 2015 das jeweilige Königspaar als Königsoffizier. Im Jahre 2012 stand er mit seiner Frau selbst als König im Mittelpunkt des Schützenfestes und erhielt im gleichen Jahr das Silberne Verdienstkreuz. Von 2007 bis 2015 begleitete er die Fahne als Fahnenoffizier, bevor er ab 2015 selbige als Fähnrich bei den unterschiedlichsten Veranstaltungen der Schützenbruderschaft trug.

Sein Bruder Jürgen Siekmann, Offizier der Altfahne, trat 1981 in die Schützenbruderschaft ein, wo er im Jahr 2011 mit seiner Frau Melitta als Königsoffizier das Königspaar durch das Schützenjahr begleitete, bevor er 2016, ebenfalls mit seiner Frau, selbst als König die Schützen beim Schützenfest anführte. Seit 2015 war er als Offizier der Altfahne tätig und erhielt für seine Verdienste im Jahr 2022 das Silberne Verdienstkreuz.

Freudig gratuliert Matthias Rasche (l.inks) seinem Nachfolger Burkhardt. Foto: Schützenbruderschaft Reelsen

Adjutant Alexander Lücke, der im Jahr 2001 in die Bruderschaft eintrat, konnte bereits vor seinem Eintritt in den Jahren 1999 als Schüler- und 2000 als Jugendprinz die Jugend der Bruderschaft beim Schützenfest nach innen und als jeweiliger Bezirksschüler- und -jugendprinz nach außen hin vertreten. In den Jahren 2004 und 2005 marschierte er jeweils an der Seite des Kronprinzen als Offizier, bevor er die Prinzenwürde in dem Jahr 2006 selbst errang. Im aktuellen Schützenjahr begleitet er mit seiner Freundin Jenny Vogt den König als Königsoffizier bei dessen Auftritten. Dem Vorstand gehörte er von 2007 bis 2013 als Fähnrich der Jungfahne, von 2013 bis 2019 als Jugendobmann und seit 2019 als Adjutant an. Für seine Verdienste erhielt er 2018 das Silberne Verdienstkreuz.

Veteran der Schützenbruderschaft

Den scheidenden Zeremonienmeister Hubert Mertens bezeichnete Oberst Matthias Rasche bei dessen Verabschiedung als Veteran der Schützenbruderschaft. Nach seinem Eintritt im Jahre 1979 begleitete Hubert Mertens als Offizier die Altfahne in den Jahren 1986 bis 1989 und führte die Schützenfestumzüge in den Jahren 1998 bis 2001 als Spieß an, bevor er im Jahr 2002 mit seiner Frau Sabine als Schützenkönig im Umzug marschierte und im selben Jahr die Schützenbruderschaft als stellvertretender Bezirkskönig nach außen hin vertreten konnte. 2003 gab er seinen Posten als Spieß der Bruderschaft ab und übernahm das Amt des Obersts, das er bis 2011 ausführte. Zuletzt begrüßte er seit 2015 die Gäste des Schützenfestes als Zeremonienmeister der Bruderschaft, wobei er im Jahre 2017 mit seiner Frau den amtierenden König als Königsoffizier begleitete. Für seine Verdienste für die Bruderschaft erhielt er 1993 das Silberne Verdienstkreuz, 2004 den Hohen Bruderschaftsorden und wurde 2013 zum Ehrenoberst der Schützenbruderschaft Reelsen ernannt.

Da auch Oberst Matthias Rasche nicht erneut zur Wiederwahl antrat, verabschiedete er sich aus dem Vorstand, wobei er dievergangenen zwölf Jahre  seiner Amtszeit Revue passieren ließ und sich bei allen derzeitigen und ehemaligen Vorstandskollegen, den vielen Helfern und dabei insbesondere bei seiner Frau Anne bedankte. Bevor die Neuwahlen durchgeführt wurden, hielt der soeben verabschiedete Zeremonienmeister Hubert Mertens die Laudatio auf den scheidenden Oberst, mit dem ihn seit früher Kindheit eine feste Freundschaft verbindet. Matthias Rasche trat 1981 in die Bruderschaft ein, wo er 2002 als Königsoffizier und im Jahr 2010 als König, beide Male mit seiner Frau Anne an seiner Seite, das Schützenfest Reelsen aus einer besonderen Position heraus mitfeiern durfte. Als besonders beeindruckend stellte der Zeremonienmeister heraus, dass Matthias Rasche im Jahr 2011 ohne vorherige Vorstandserfahrung ins kalte Wasser sprang und direkt den Posten des Obersts übernahm, den er im Anschluss 12 Jahre lang ausführte. Im Jahr 2014 erhielt er für seine Verdienste das Silberne Verdienstkreuz.

Ehrenoberst Heiner Lausen ist Wahlleiter

Im Anschluss galt es, mit Ehrenoberst Heiner Lausen als Wahlleiter, einen neuen Oberst für die Schützenbruderschaft zu finden. Hier fasste sich nach einigen Vorschlägen, auf die Ablehnungen der Genannten erfolgten, der soeben aus dem Vorstand ausgeschiedene Geschäftsführer Burkhardt Ethner ein Herz und erklärte seine Bereitschaft, als Oberst der Schützenbruderschaft vorzustehen, woraufhin er einstimmig und unter dem Applaus der Anwesenden in dieses Amt gewählt wurde.

Zu seinem Nachfolger als Geschäftsführer wurde Andre Osterholt vorgeschlagen und einstimmig gewählt, wie auch Christian Reimer als neuer Fähnrich der Altfahne, Dirk Mühlenhoff als neuer Fahnenoffizier, Thomas Oelke als neuer Zeremonienmeister und Pascal Focke als neuer Adjutant. Michael Rasche, der dem bisherigen Vorstand als Fahnenoffizier angehörte, erklärte seine Bereitschaft zur Wiederwahl und wurde einstimmig in seinem Amt bestätigt, wie auch Dr. Volker Wiedemeier, der den Posten als Pressewart nach seiner Wiederwahl weiterführt.

Letztgenannter erhielt aus den Händen des neuen Obersts einen Orden für 25-jährige Mitgliedschaft, da er bei der Verleihung am Schützenfestmontag aus beruflichen Gründen nicht anwesend sein konnte. Diesen Orden hatte zu Beginn der Generalversammlung Dr. Peter Kleine von Oberst Matthias Rasche erhalten. Michael Rasche erhielt durch seine Leistungen im Bereich des Schießsportes aus den Händen des Schießmeisters Alfred Seidensticker die kleine, jeweils umsponnene grüne, silberne und goldene Eichel für die Schützenschnur.

Am Ende der Versammlung wurde auf die Termine im laufenden Jahr hingewiesen, wobei das Königsschießen am 28. Mai sowie das Schützenfest vom 10. bis 12. Juni und der Martinsumzug am 11. November die zentralen Veranstaltungen des anstehenden Jahres darstellen werden.

Startseite
ANZEIGE