1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-driburg
  6. >
  7. Stadt und Gräflicher Park einigen sich

  8. >

Neuer Vertrag ist in Bad Driburg unterschrieben

Stadt und Gräflicher Park einigen sich

Bad Driburg

Nach intensiven Verhandlungen und Kompromissen auf beiden Seiten konnte zwischen der Stadt Bad Driburg und dem Gräflichen Park ein neuer Heilbadvertrag zur öffentlichen Nutzung des Gräflichen Parks als Kurpark und der prädikatisierten Heilmittel ausgehandelt werden.

Reinhold Budde

Marcus Graf von Oeynhausen-Sierstorpff (links) und Bürgermeister Burkhard Deppe bei der Unterzeichnung Foto: Reinhold Budde

Rechtzeitig vor dem Ablauf des Interimsvereinbarung am 31. März zwischen der Stadt Bad Driburg und dem Gräflichen Park ist am Dienstag, 30. März, ein neuer Heilbadvertrag von beiden Seiten unterzeichnet worden.

130.000 Euro im Monat und somit 1,56 Millionen Euro im Jahr zahlt die Stadt für die öffentliche Nutzung. Diesem Vertrag wurde am vergangenen Montag mehrheitlich vom Stadtrat zugestimmt. Damit gehen monatelange Verhandlungen zu Ende – zur Zufriedenheit beider Parteien. Wäre kein Vertrag geschlossen worden, wäre der Gräfliche Park am 1. April für die Öffentlichkeit geschlossen worden. Zusätzlich zu den 1,56 Millionen Euro zahlt die Stadt jährlich 300.000 Euro als Investitionsausgleich, denn im einzig in privater Hand befindlichen Kurpark in Deutschland gibt es jedes Jahr weit mehr als 300.000 Euro zu investieren.

Lesen Sie mehr Details in einem späteren Bericht.

Startseite