1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Beverungen
  6. >
  7. Dem Wald bleibt er verbunden

  8. >

Alexander von Köckritz übergibt Vorsitz der Waldgenossenschaft an Constantin von Weichs

Dem Wald bleibt er verbunden

Beverungen (WB). Alexander von Köckritz hat sein Amt als erster Deputierter der Waldgenossenschaft-Forstinteressentenschaft Wehrden nach 37 Jahren nieder gelegt. Sein Nachfolger wird Constantin von Weichs. Der Vorstand dankte von Köckritz im Namen der Walgenossenschaft und überreichte ihm als Anerkennung eine Eichenbank mit Widmung.

Ist jetzt Ehrenmitglied: Alexander von Köckritz (rechts) mit Forstamtsleiter Roland Schockemöhle sowie (hinten von links) die Deputierten Dr. Matthias Schröder, Constantin von Weichs, Hans-Joachim Scholle, Thomas Struck, Matthias Dohmann und Josef Gabriel. Foto: privat

Die Wahl von Alexander von Köckritz zum ersten Deputierten erfolgte auf der Generalversammlung am 30. März 1981. Unter seinem Vorsitz wurde am 13. Februar 1982 der erste freiwillige Waldeinsatz ins Leben gerufen, an dem elf Waldgenossen teilnahmen. Die Leitung hatte Förster Schikora. Nach dem Waldbegang am 19. Juni 1982 wurde erstmals ein Wanderpokal ausgeschossen, der von Alexander von Köckritz gestiftet wurde. Erster Schnatgangkönig wurde Walter Fisch. Im Laufe der Zeit wurden die Familien der Waldgenossen zunehmend in die Veranstaltungen eingebunden. Diese entwickelten sich unter der Regie von von Köckritz somit mehr und mehr zu einem Gemeinschaftserlebnis.

In Erinnerung geblieben ist auch der Sturm Wiebke, der in der Nacht vom 28. Februar auf den 1. März 1990 über Deutschland wütete. Damals wurden unter seiner Ägide und auf Vorschlag des Oberforstmeisters Gunther von Chappuis, dem damals noch für die Forstinteressenten Wehrden zuständigen Leiter des Forstamtes Corvey, im Rahmen der durch die Schäden notwendig gewordenen Wiederaufforstung Douglasien gepflanzt. An den Bäumen kann man sich heute bei Waldspaziergängen erfreuen. Ein weiterer Meilenstein seiner Amtszeit war der Beitritt zur Forstbetriebsgemeinschaft Nethe-Weser im Jahr 1999 sowie die Instandsetzung eines gebietsübergreifenden Grenzweges, die von ihm koordiniert und 2016 abgeschlossen wurde.

Der Forstamtsleiter Roland Schockemöhle, der ebenfalls an der Versammlung teilnahm, schloss sich den Dankesworten des Vorstandes an und hob die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren hervor.

Startseite