1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Beverungen
  6. >
  7. „Die Batze“ öffnet Donnerstag

  8. >

Freibad in Beverungen: Baden unter strengen Auflagen

„Die Batze“ öffnet Donnerstag

Beverungen(WB). Das Erlebnis-Freibad in Beverungen, im Volksmund nur „Die Batze“ genannt und vom gleichnamigen Förderverein betrieben, öffnet als erstes im Kreis Höxter die Tür. „Dann können alle wieder ins Wasser eintauchen und schwimmen“, sagte Bürgermeister Hubertus Grimm auf einer Pressekonferenz. Allerdings sei dies nur unter vom Land NRW vorgeschriebenen Auflagen möglich, an die sich alle Badegäste halten müssen. „Sonst müssen sie das Bad verlassen“, betonte Grimm.

Reinhold Budde

Bürgermeister Hubertus Grimm (vorne Mitte) mit (von links) Brigitte Preuß (Förderverein), Alexander Klaus (Meister für Bäderbetriebe), Sebastian Mann (Bademeister), Klaus Thoma (Förderverein), Uwe Lippenmeyer (technischer Leiter) und Kurt Wiemers (Bademeister und Anlagenbetreuer) freuen sich auf die Eröffnung des Freibades am Donnerstag, 21. Mai. Foto: Reinhold Budde

Wenn an Christi Himmelfahrt, am Donnerstag, 21. Mai, um 11 Uhr die Eingangstür geöffnet wird, dürfen maximal 500 Personen das Bad nutzen. Tummeln sich an schönen Tagen bis zu 2500 Badegäste, kann nur die stark reduzierte Anzahl den nötigen Abstand von mindestens 1,50 Meter im gesamten Bad für Sicherheit garantieren. Dies gilt sowohl im Wasser als auch an Land. Jeder Besucher erhält eine Marke, die beim Verlassen des Freibads wieder abgegeben wird. Sind alle Marken im Umlauf, ist erst wieder Einlass möglich, wenn ein oder mehrere Gäste das Bad verlassen und die Marken zurückgeben. Jeder Badegast wird namentlich registriert und für vier Wochen gespeichert.

Nur mit Mundschutz ins Bad

Der Zutritt in die „Batze“ und zu den Umkleiden ist nur mit Mund- und Nasenschutz zulässig. Dieser darf erst im Außenbereich der Anlage abgenommen werden. „Es ist zwar lästig, wenn ein Schwimmer mal schnell zum WC möchte, aber unbedingt erforderlich“, sagte Bürgermeister Hubertus Grimm.

Beim Betreten des Umkleidebereichs hat sich jeder Badegast die Hände zu waschen oder sie zu desinfizieren. Entsprechende Seife und Desinfektionsmittel sind im Freibad angebracht. Die Sammelumkleiden sind geschlossen.

Im Duschbereich der Sanitärräume dürfen sich maximal zwei Personen gleichzeitig aufhalten. Dies gilt auch für den Toilettenbereich. Auch im Wasser gelten neue Regeln. Das Schwimmerbecken darf nur über die geflieste Treppe betreten werden. Verlassen wird das Becken nur über die Edelstahlleitern oder den Beckenrand. Das Schwimmerbecken ist in drei Doppelbahnen unterteilt. Geschwommen wird gegen den Uhrzeigersinn am äußeren Rand der Beckenbahn mit maximal 50 Gästen. Auch im Nichtschwimmer- und Attraktionsbecken ist der Abstand zu anderen Badegästen von 1,50 Meter einzuhalten. Der Zugang erfolgt nur über die betonierte Treppe, das Verlassen über die Edelstahlleitern oder den Beckenrand. Die Großrutsche ist bis auf weiteres gesperrt. Maximal 20 Personen dürfen sich im Attraktionsbecken gleichzeitig aufhalten, 30 im Nichtschwimmerbecken.

Sprung in frische Nass

Damit der Spaß nicht ganz auf der Strecke bleibt, ist der Sprungturm geöffnet. Allerdings darf immer nur eine Person den Sprungturm betreten. Grundsätzlich gilt im gesamten Bad ein Mindestabstand von 1,50 Meter, so auch im Planschbecken. „Ich weiß, gerade Kindern fällt das schwer, aber es ist Gesetz. Und wenn sich alle Badegäste an die gesetzlichen Vorgaben halten, könnte der Start der Freibadsaison im Kreis Höxter in Beverungen am Donnerstag gelingen“, sagte Bürgermeister Hubertus Grimm. Zusammen mit dem Förderverein und den Badangestellten ist er sicher, dass die Besucher hier entspannen können.

Startseite