1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Beverungen
  6. >
  7. Ein Festival in Quarantäne

  8. >

Live-Stream zum Orange Blossom Special am Pfingstwochenende

Ein Festival in Quarantäne

Beverungen (WB). Das 24. Orange Blossom Special ist auf 2021 verlegt worden – das ist jedoch kein Grund für die Veranstalter, am Pfingstwochenende nicht etwas Besonderes zu planen. An den ursprünglich vorgesehenen Festivaltagen werden unter anderem Streams vom Festivalgelände zu sehen sein.

Beim OBS sind schon Größen wie „Casper“ aufgetreten – dieses Jahr wird per Live-Stream gefeiert. Foto:

Am Freitag, 29., Samstag, 30., und Sonntag, 31. Mai, wird jeweils von 21 Uhr an auf der Streaming-Plattform www.dringeblieben.de und auf der Orange-Blossom-Special-Facebook-Seite „Duck the Virus! Teil 1-3“ gezeigt.

Der Untertitel „Ein Festival in Quarantäne“ klingt traurig, die Veranstalter versprechen jedoch „einen Kessel Buntes aus dem OBS-Kosmos: Bilder vom furchtbar leeren Festivalgelände, launige Moderationen, Spielszenen, der relativ legendäre und stets recht schlechte Dreitageswitz, Video-Schalten zu Musikern, die eigentlich hätten auftreten sollen, die Vorstellung der Crowdfunding-Belohnungen, eine Call-In Show, Einblicke in das Rahmenprogramm und die heiligen Hallen des OBS-Backstage, eine ausgeklügelte Licht-Installation sowie die Ankündigungen der bereits für das OBS 2021 feststehenden Künstler. Außerdem wird es natürlich ganz viel Musik, zum Beispiel noch nie gesehene Aufnahmen vom vergangenen OBS und Live-Streams von bereits für das OBS 24 gebuchten Bands geben.“

Tickets für Unterstützer

Das alles ist verbunden mit der Möglichkeit, parallel Unterstützer-Tickets zu erwerben – passend zum OBS in Form von Luftgitarren. Die Ausschüttung der eingenommenen Gelder soll fair erfolgen: Einnahmen werden anteilig auf alle Musiker, alle Beteiligten sowie an das OBS verteilt.

Das 24. OBS musste aufgrund der Corona-Krise auf 2021 verlegt werden. Da die Karten ihre Gültigkeit behalten, bedeute dies einen enormen finanziellen Kraftakt. Ein gesamter Jahresumsatz werde fehlen. Kosten seien trotzdem entstanden, laufende Kosten fallen weiterhin an. Veranstalter Rembert Stiewe: „Wir wollen nicht zu arg jammern, denn dem Großteil der Menschheit geht es weit schlechter als uns. Aber es ist offensichtlich, dass die Existenz des Festivals auf dem Spiel steht. Daher sind wir für jede Unterstützung aus Nah und Fern dankbar. Durch den Stream möchten wir aber auch ‚Danke‘ sagen für die uns bisher entgegengebrachte Solidarität und für aufmunternden Zuspruch. Damit dieses besondere Festival allerdings auch zukünftig bestehen kann, sind wir auf weitere Hilfe angewiesen. Man kann ‚Rettet das OBS!‘-Merchandising bei uns erwerben, sich am geplanten Crowdfunding beteiligen – oder aber ganz einfach auf dringeblieben.de während und nach dem Live-Stream die Unterstützer-Pakete anklicken.“

Schnapsideen und viel Musik

Alle Teilnehmer erwarte laut Stiewe eine unterhaltsame Aneinanderreihung von „teils irrwitzigen Schnapsideen und fantastischer Musik“, so Stiewe: „Wir würden uns freuen, viele am Bildschirm begrüßen zu dürfen – wir zählen auf jeden Einzelnen. Lasst uns alle gemeinsam hoffen, dass das OBS ab 2021 wieder stattfinden können wird.”

Um durch die Ankündigung des „Live“-Streams eventuell entstehende Begehrlichkeiten schon im Vorfeld zu kontern, weisen die Veranstalter deutlich darauf hin, dass es vor Ort am Festivalgelände in Beverungen am Pfingstwochenende nichts zu sehen gibt: „Hier passiert während des Streams vor Ort nichts, was euch dazu bringen sollte, zum Festivalgelände zu kommen. Gar nichts. Die Außenaufnahmen sind bereits vorproduziert, es wird keine Live-Musik vor Ort geben und auch sonst findet auf dem Festivalgelände am Pfingstwochenende nichts statt. Seid bitte vernünftig. Bleibt daheim, schaut den Stream, haltet den Musikern und uns die Treue“, betont Rembert Stiewe.

Den Stream gibt es unter: dringeblieben.de/orange-blossom-special-festival/videos .

Startseite