1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Beverungen
  6. >
  7. Er kam, sah – und lachte mit allen

  8. >

TV-Entertainer Jürgen von der Lippe entführt in der Stadthalle 1000 Gäste ins Reich des Frohsinns

Er kam, sah – und lachte mit allen

Beverungen (WB). Der Komiker, TV-Entertainer und Musiker Jürgen von der Lippe ist in der Weserstadt schon über zehn Mal aufgetreten – und begeistert die Massen immer wieder aufs Neue. 1000 Besucher kamen jetzt zu seinem neuen Bühnenprogramm »Voll fett« in die ausverkaufte Stadthalle, dort sorgte von der Lippe für allerbeste Stimmung.

Ellen Waldeyer

1000 Besucher haben mit dem Komiker, Entertainer und Musiker gelacht, gesungen und einen unbeschwerten Abend genossen. Ein großer Bildschirm ziert die Bühnenkulisse, auf dem Jürgen von der Lippe immer wieder amüsante Videos und Fotos zeigt. Foto: Ellen Waldeyer

Es herrscht großer Andrang vor der Stadthalle am Dienstagabend. Vor der Tür sieht man eine lange Schlange von Menschen, die auf den Einlass warten. Seit Anfang des Jahres sind alle Karten für die Vorstellung restlos ausverkauft, wie Birgit Menne vom Kulturbüro (Beverungen) erklärt.

Dementsprechend ausgelassen ist die Stimmung im Saal. Von Beginn an zieht der 71-Jährige (er stammt aus Bad Salzuflen und heißt bürgerlich Hans-Jürgen Hubert Dohrenkamp), die Zuschauer mit seiner lustigen Art in seinen Bann. Etwa zwei Stunden unterhält er die begeisterten Gäste.

Die Themen, über die er in seinem neuen Bühnenprogramm witzelt, sind beispielsweise der Unterschied zwischen Jung und Alt – und darin eingebunden auch Jugendwörter, Beziehungen und der Alkohol. Darüber hinaus reißt er in seiner Zugabe auch das Thema Politik an und konzentriert sich dabei auf den US-Präsidenten Donald Trump.

Dass Jürgen von der Lippe langjährige Bühnenerfahrung hat, bemerkt man immer wieder. Wenn er zum Beispiel das Publikum in seine Gags mit einbezieht. Er reagiert spontan und intuitiv auf die Reaktionen der Gäste. So stellt der Komiker sein Können unter Beweis, als er Besucher auffordert, spontan einen Buchstaben aus dem Alphabet zu nennen, wozu er direkt einen Witz erzählt.

Während der »Guten Morgen, liebe Sorgen«-Sänger den Männern versucht, einige Beziehungsratschläge ans Herz zu legen, fokussieren sich die Zuschauer immer weiter auf die Kulisse im Hintergrund. Auf der Bühne steht ein riesiger Bildschirm, der belustigende Bilder und Videos zeigt, die genau zu den Witzen passen. Dabei tauchen auch immer wieder recht obszöne Fotografien auf, die bei vielen Besuchern begeisterte Jubelrufe auslösen.

Jürgen von der Lippe nutzt den Bildschirm aber nicht nur, um die Gäste auch mit amüsanten Tiervideos zu erheitern, sondern stellt sogar private Bilder aus seiner Kindheit vor. Mit seinem schauspielerischen Talent und seiner Gabe, unterschiedlichste Akzente sowie Stimmlagen nachzuahmen, sorgt der Comedy-Profi für richtig viel Abwechslung in seinem Programm. Nach der Pause steht Jürgen von der Lippe zum Beispiel auf einmal in fetziger Rockerkleidung auf der Bühne und scheint, eine völlig andere Person zu sein. Bei seiner zweiten Zugabe imitiert er herrlich in nur einem Musikstück Udo Jürgens, Udo Lindenberg und Herbert Grönemeyer.

Seine musikalische Leistung ist bei den Besuchern besonders beliebt. Mit seiner Gitarre sorgt er für stimmungsvolle Klänge und veranlasst ein allgemeines Rudelsingen. Zunächst sind die Besucher im Saal nur bei Freddy Quinns »Heimweh« als Echo gefragt, doch nach wenigen Minuten singen alle Gäste die Texte von Jürgen von der Lippe mit, die auf dem Bildschirm im Hintergrund eingeblendet werden.

Die Besucher schätzen auf Nachfrage an Jürgen von der Lippe vor allem, dass er die Wahrheit ausspricht und die Dinge nicht übermäßig beschönigt. »Er traut sich, darüber zu spaßen, was eigentlich alle denken, aber niemand unbedingt aussprechen möchte«, erzählt zum Beispiel eine Zuschauerin aus Beverungen.

Startseite