Selbst komponiert: Debütalbum von Laurenz Westermeier aus Fürstenau

Handgemachte Musik im Trend der Zeit

Höxter (WB/rob)

Es gibt neue Musik aus der Region. Laurenz Westermeier aus Fürstenau veröffentlichte Anfang des Monats sein Debütalbum „Anxiety Diary” mit der neuen Gruppe „Plastic Stones”.

wn

Es gibt neue Musik aus der Region: Laurenz Westermeier (rechts) hat sein erstes Album veröffentlicht; links Sänger Joshua Tappe. Foto: Westermeier

Komponiert und geschrieben hat er das meiste selbst, doch auch alte Bekannte sind mit von der Partie. Joshua Tappe hat Gastauftritte auf zwei Songs: Er verleiht den Stücken mit seiner kräftigen Stimme eine rockige Note – so an verzerrten Gitarren und schnellen Drums.

Auch Balladen sind auf der EP zu finden. Zusammen mit Sophia Friedrich (ehemalige „Flexx”-Sängerin) beeindruckt Laurenz mit ruhigeren Klängen den Musikfan. Das Album war vor allem ein Weg, alte Texte und unfertige Ideen zu vollenden, besonders um die Zeit in der Corona-Pandemie sinnvoll zu nutzen.

Aufgenommen hat Laurenz Westermeier Gitarre, Klavier, Bass und Gesang bei Jan Wiemers in Fürstenau, der mit seinem mobilen Tonstudio „Travelcoustic” schon einige Bands und ihre Projekte begleitet hat. Der Sound ist absichtlich „handgemacht“. Auf sechs Liedern zeigen sich harte und weichere Gitarren, die ein abwechslungsreiches Bild bieten.

Zu hören ist das Projekt auf allen Online-Diensten wie Spotify, Apple Music und YouTube. Wer „Plastic Stones – Anxiety Diary“ eingibt, wird das Album-Cover schnell bemerken.

Laurenz Westermeier kommt aus Fürstenau und machte 2016 Abitur am KWG Höxter. Viele Musikfans kennen ihn auch von Konzerten. Zusammen mit dem DSDS-Drittplatzierten Joshua Tappe komponiert er oft Songs. Zudem kennen sich die beiden schon aus Jugendzeiten. An Joshuas Singleproduktionen war Laurenz beteiligt. Auch zu den Castings oder Shows reiste er stets mit.

Startseite