1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Beverungen
  6. >
  7. Haus muss abgerissen werden

  8. >

Großeinsatz in Beverungen: drei Gebäude in Brand - Bewohner bleiben unverletzt

Haus muss abgerissen werden

Beverungen

In der Mühlenstraße in Beverungen sind am Abend des zweiten Weihnachtsfeiertages drei Gebäude in Brand geraten. Eines muss wahrscheinlich abgerissen werden. Die Polizei schätzt den Schaden vorsichtig auf 200.000 Euro.

Alexandra Rüther und Marius Thöne

In Beverungen hat es in der Mühlenstraße gebrannt. Foto: Alexandra Rüther

Das Feuer war aus bislang ungeklärter Ursache im Dachstuhl eines Fachwerkhauses ausgebrochen. Laut Stefan Nostitz, Einsatzleiter der Feuerwehr Beverungen, ist das es aufgrund der engen Bebauung auch auf die zwei Nachbarhäuser links und rechts übergegriffen. Nach Polizeiangaben waren dabei konkret das erste Obergeschoss eines unmittelbar angebauten Nachbarhauses sowie ein Verschlag betroffen, unter dem ein Auto abgestellt war.

Bewohner verlassen Gebäude unverletzt

„Die Bewohner befanden sich bei Brandausbruch im Gebäude, konnten dies aber unverletzt verlassen“, teilte die Polizei am Sonntag mit. Allerdings erlitt eine 42-jährige Bewohnerin während der Löscharbeiten einen Schwächeanfall. Sie wurde vor Ort von Sanitätern behandelt. Am Samstagabend vor Ort hatte es zunächst geheißen, dass die Bewohner nicht zu Hause gewesen seien.

Haus muss abgerissen werden

Das Fachwerkhaus, in dem das Feuer ausgebrochen war, wurde durch das Feuer und durch Löschwasser erheblich beschädigt, ist unbewohnbar und nach Einschätzung der Polizei vermutlich abgerissen werden muss. Ebenso wurde das unter dem Verschlag abgestellte Auto komplett beschädigt. „Ob das Nachbarhaus weiter bewohnbar ist, konnte noch nicht geklärt werden“, sagte ein Polizeisprecher.

In der Mühlenstraße in Beverungen brennt ein Dachstuhl. Foto: Alexandra Rüther

Das Feuer war um 21 Uhr ausgebrochen und gegen 22.30 Uhr unter Kontrolle, jedoch waren weitere Löscharbeiten zur Bekämpfung von Glutnestern erforderlich. Wegen des starken Windes flammten diese am Sonntag immer wieder auf, sodass es zu Nachlöscharbeiten kam. Es waren die Feuerwehren der Städte Beverungen und Höxter, sowie der Gemeinden Lauenförde und Meinbrexen aus dem niedersächsischen Kreis Holzminden eingesetzt, insgesamt mehr als 100 Mann. Ein Feuerwehrmann wurde bei dem Einsatz leicht verletzt.

Die Brandursache ist unklar. Brandexperten der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen.

Startseite
ANZEIGE