1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Beverungen
  6. >
  7. Kulturgemeinschaft Beverungen zeigt krasses Jugendstück

  8. >

„Gegen die Demokratie“ - Philosophie im Splatterdesign

Kulturgemeinschaft Beverungen zeigt krasses Jugendstück

Beverungen

Nach dem Open Air ist vor der Hallenspielzeit. Am Montag ist die Beverunger Kulturgemeinschaft in ihre neue Spielzeit gestartet. Kein Nachholtermin, sondern eine brandneue Inszenierung des Kölner Urania-Theaters stand dort mit „Gegen die Demokratie“ auf der Bühne der Beverunger Stadthalle.

Die Schauspieler Tom Kramer (l.) und Matthias Pieper auf der Bühne der Beverunger Stadthalle. Foto: Kulturgemeinschaft

Die Kulturgemeinschaft setzt in dieser Spielzeit einen besonderen Schwerpunkt auf junges Theater. „Wir haben insgesamt sechs Stücke für Kinder und Jugendliche im Programm“, betont Nathalie Nesseler vom Vorstand der Kulturgemeinschaft. Auch der Auftakt am Montag war ein Stück aus diesem Segment, das aber auch viele Erwachsene und auch ältere Menschen angesprochen hatte. „Das war eine tolle und auch sehr radikale Auseinandersetzung mit wichtigen Fragen rund um unsere demokratische Gesellschaft“, sagte ein Besucher.

Es floss eine Menge Theaterblut

Im Design eines Splattermovies (Horrorfilm mit vielen blutrünstigen Szenen) hat „Gegen die Demokratie“ gesellschaftspolitische Fragen philosophisch beleuchtet. Am Ende wurde dabei immer jemand erschossen, aufgeschlitzt oder erwürgt und es floss eine Menge Theaterblut. Kommen Putin und Lukaschenko in eine Bar. Die Bedienung sagt, ihr seid Volksverbrecher, ich werde euch nicht bedienen. Also wird sie erschossen, die beiden Despoten bedienen sich selbst und führen alsdann ein angeregtes Gespräch darüber, wie das ideale Volk auszusehen hätte. Die Inszenierung ließ zwar offen, welche Autokraten dort in die Kneipe kamen, aber in den Köpfen der Zuhörer zeichneten sich dennoch konkrete Bilder ab. Nach dem Stück gab es Gelegenheit, zusammen mit dem Ensemble über Demokratie und die politische Gegenwart zu diskutieren.

In der Sparte „Junges Theater“ der Kulturgemeinschaft geht es weiter am Donnerstag, 22. September, wenn um 15 Uhr in der Aula des Gymnasiums Beverungen das Musiktheater „Elmar, der bunte Elefant“ für Kinder ab vier Jahren aufgeführt wird. Für Jugendliche ab zehn Jahren wird am Dienstag, 8. November, um 10 Uhr in der Stadthalle mit „Trashedy“ eine Performance zum Umwelt- und Konsumverhalten aufgeführt.

Abo-Programm beginnt mit „Ein Kuss“

Das reguläre Abo-Theaterprogramm startet am Mittwoch, 14. September, 20 Uhr, mit dem preisgekrönten Einpersonenstück „Ein Kuss“, das von dem autistischen Maler Antonio Ligabue handelt, der nur über seine Kunst eine Brücke zu Außenwelt schlagen konnte. Bereits um 19.15 findet dazu ein kostenloser Einführungsvortrag im kleinen Saal Bever der Stadthalle statt.

Weitere Infos und Karten gibt es im Kulturbüro Beverungen, Telefon 0 52 73/392 223, oder im Internet auf www.kulturgemeinschaft-beverungen.de.

Startseite
ANZEIGE