1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Beverungen
  6. >
  7. Langlauf in Beverungen

  8. >

Franz Diederich (81) geht voran und legt eine Loipe im Industriegebiet an

Langlauf in Beverungen

Beverungen

2010 hat Franz Diederich zum letzten Mal in Beverungen auf Skiern gestanden. Seitdem hat es keinen Winter mehr gegeben mit ausreichend Schnee – bis jetzt.

Alexandra Rüther

Franz Diederich (links) mit Walter Brandes auf der Wiese am Industriegebiet. Im Hintergrund ist die Loipe zu sehen. Foto: Alexandra Rüther

Und so hat der 81-Jährige kurzerhand die Langlauf-Skier aus dem Keller geholt und eine mehrere hundert Meter lange Loipe angelegt. Los geht es auf einer Wiese neben dem Sportgeschäft Diederich, dann ein Stück hinter dem Laden her, auf eine noch größere Wiese, die bis ins Industriegebiet reicht, und wieder zurück. „Es ist natürlich schwierig, eine Loipe in so tiefem Schnee anzulegen“, gibt Franz Diederich zu. Aber technisches Gerät steht halt nicht zur Verfügung. Deshalb sollte ein erfahrener Läufer vorne weg gehen. Und wenn einer Ski-Erfahrung hat, dann ist es Franz Diederich.

Der 81-Jährige gehört zu den Gründern des Beverunger Ski-Clubs. „Das war 1963, als die Weser zum letzten Mal zugefroren war“, erinnert er sich. Seine Mitstreiter hießen damals Eugen Gockel, Walter Rose, Manfred Hippe, Dieter Heinemann und Rudolf Diederich. Franz Diederich übernahm von Eugen Gockel das Amt des Vorsitzenden und blieb das 30 Jahre lang. „Anfangs sind wir jedes Jahr mit einer größeren Gruppe zum Skifahren in die Alpen“, berichtet der sportliche Senior. Mit dem fortschreitenden Alter der Mitglieder sei man schließlich auf Ski-Langlauf umgestiegen.

„Jetzt wäre es natürlich schön, wenn ich bei dem ein oder anderen unserer 60 Mitglieder die Lust wecken könnte, mal eine Runde zu drehen“, sagt Diederich. Zumal Langlauf absolut corona-konform zu betreiben sei.

Nach dem Fertigstellen der Loipe im Industriegebiet könnte Franz Diederich sich vorstellen, am Wacholderberg eine weitere Loipe anzulegen. „Und sollte die Witterung länger so bleiben, würde es sich sogar lohnen zu überlegen, unseren Skilift aufzustellen.“ Der Ski-Club verfügt über einen transportablen Lift, der quasi an jedem Hang aufgebaut werden kann. Er wird mit einem Benzinmotor angetrieben und hat eine 300 Meter lange Schleppleine mit Handanker.

Franz Diederich hat also noch einiges vor. Doch zunächst gilt es, noch die ein oder andere Runde zu drehen, um die Beverunger Loipe gut befahrbar zu machen. „Es ist einfach eine tolle körperliche Ertüchtigung an der frischen Luft“, schwärmt Diederich vom Ski-Langlauf. Der ganze Körper sei gefordert, Elastizität werde gefördert. Stürze kämen so gut wie nie vor. „Und wenn, dann fällt man ja weich.“

Startseite