1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Beverungen
  6. >
  7. Lass das mal die Oma machen

  8. >

Ohnsorg-Theater begeistert mehr als 800 Besucher in Beverungen

Lass das mal die Oma machen

Beverungen (WB). Oma Dora wird nächste Woche 90, ist nach eigenem, energischen Bekunden „noch nicht tüdelig“, dafür aber der gefeierte Star in der Beverunger Stadthalle. Mehr als 800 Besucher haben mit dem Ohnsorg-Theater um Darstellerin Heidi Mahler einen kurzweiligen Abend erlebt.

Sylvia Rasche

Bäckermeister Heinrich Hintzpeter (rechts: Till Huster) ist ein „Mann mit Charakter“ und hat das Publikum in Beverungen mit seinen Ohnsorg-Theater-Kollegen (links: Lara Maria Wichels als Lehrling Peter Hinz) bestens unterhalten. Foto: Sylvia Rasche

„So viele Zuschauer hatten wir in dieser Spielzeit noch nie. Es wird voraussichtlich auch die bestbesuchteste Veranstaltung bleiben“, freute sich Ute Pannewitz, Kulturbüro der Stadt Beverungen, über die Resonanz.

Schon vor zwei Jahren war das Ohnsorg-Theater Hamburg mit dem Kultstück „Tratsch im Treppenhaus“ in Beverungen zu Gast gewesen – und hat Fans an der Weser dazu gewonnen. Die waren nun auch von der Komödie „Ein Mann mit Charakter“ hellauf begeistert. Heiteres Gelächter oder spontaner Applaus auf offener Szene begleiteten die acht Darsteller durch den Abend.

Die Fäden im Stück zieht Oma Dora Hintzpeter, glänzend verkörpert von Heidi Mahler, die die Geschichte von Bäckermeister Heinrich Hintzpeter schon ein ganzes Leben lang begleitet. Geschrieben von Wilfried Wroost, feierte das Lustspiel in den 1950er Jahren Premiere im Ohnsorg-Stammhaus an der Großen Bleiche in Hamburg.

Tochter, Mutter und Oma gespielt

Fünfmal wurde das Stück inzwischen inszeniert. Heidi Mahler wechselte dabei aus der Rolle der Tochter Gisela in die von Mutter Selma und tritt in der aktuellen Spielzeit erstmals als Oma Dora auf. Damit schließt sich ein weiterer Kreis. In den bisherigen Inszenierungen wurde die Hauptrolle stets von Mahlers Mutter Heidi Kabel interpretiert.

Ohne Oma Dora läuft in der Bäckerei Hintzpeter (fast) nichts. Sie zieht im Hintergrund geschickt die Fäden und bringt die verworrene Geschichte damit zu einem glücklichen Ende für alle Beteiligten.

Bäckermeister Heinrich Hintzpeter hat in jungen Jahren, als sein Bruder Fritz nach Amerika ausgewandert ist, dessen schwangere Verlobte Selma geheiratet. Tochter Gisela glaubt, er sei sein Vater. Nun kündigt sich Fritz zum 90. Geburtstag von Oma Dora als Besucher an und bringt seinen Bruder damit in Erklärungsnot. Heinrich hat aber noch eine zweite „Baustelle“.

Termin für 2021 steht fest

Tochter Gisela möchte den Finanzbeamten Detlev Düwel heiraten. Heinrich (stark gespielt von Till Huster) steht aber bei seinem Gesellen Karl Kröpelin im Wort... Gut, dass es die gar nicht tüdelige, sondern äußerst tatkräftige und schlitzohrige Oma Dora gibt. Nach mehr als zwei Stunden bester Unterhaltung wird bei Hintzpeters alles gut.

Noch besser ist für Ohnsorg-Theater-Fans nur die Nachricht, dass das Hamburger Ensemble seinen nächsten Auftritt in Beverungen schon fest terminiert hat. Am Donnerstag, 22. April 2021, gibt es ein Wiedersehen beim „Tratsch im Treppenhaus“.

Startseite