1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Beverungen
  6. >
  7. Nächstes Ziel: Schottland

  8. >

»Deutz-Willi« geht wieder auf Tour – zu Gast in Kai-Pflaume-Show

Nächstes Ziel: Schottland

Lauenförde (WB). Schottland ist das neue Ziel von Winfried Langner, besser bekannt als Deutz-Willi. 2019 will der Lauenförder mit seinem Trecker »Robert« und Wohnwagen »Schnecke« wieder auf große Tour gehen und die North Cost 500 entlang tuckern, die etwa 800 Kilometer lange Ferienstraße an der Nordküste Schottlands.

Winfried Langner kann das Fahren nicht lassen. Der 82-jährige Lauenförder ist noch bis Septenber in Bayern unterwegs. Im nächsten Jahr will er mit seinem Trecker »Robert« nach Schottland. Foto: Privat

Tourstopp für Fernsehtermin

Von seinen Plänen erzählt hat Winfried Langner jetzt, als er in Hamburg war, um dort die NDR-Sendung »Kaum zu glauben« mit Kai Pflaume aufzuzeichnen. Langner ist Gast in der Ratesendung, in der Menschen mit unglaublichen Geschichten oder außergewöhnlichen Fähigkeiten begrüßt werden. Das Rateteam, bestehend aus Stephanie Stumph, Jörg Pilawa, Hubertus Meyer-Burckhardt und Bernhard Hoëcker, soll den Geschichten und Talenten auf die Spur kommen. Scheitert es, gewinnt der jeweilige Kandidat bis zu 1000 Euro. Am Ende der Raterunde werden die Rätsel dann in Form von Einspielfilmen oder Studioaktionen gelüftet. Der Sendetermin steht noch nicht fest.

Langner hat für die Fernsehsendung seine aktuelle Bayern-Tour unterbrochen, ist mit dem Zug nach Kassel gefahren und von dort mit seiner Tochter Sabine Langner-Uslu nach Hamburg.

Besuch im Deutz-Fahrland geplant

»Ende April ist mein Vater aufgebrochen, über Soest und Sundern im Sauerland nach Oberkotzau bei Hof«, berichtet Langner-Uslu. Dann ging es weiter nach Schwarzenbach, Kulmbach, Bayreuth und Regensburg. Noch bis September ist Langner in Bayern unterwegs und will auch unbedingt noch nach Lauingen, ins Deutz-Fahrland beim großen Deutz-Werk. Hier ist sein 55 Jahre alter Trecker ja sozusagen geboren. Dass er noch genau so fit ist wie sein 82-jähriger Fahrer, das wollen Deutz-Willi und Robert im nächsten Jahr unter Beweis stellen, wenn sie sich auf den Weg in die schottischen Highlands machen.

Startseite
ANZEIGE