1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Beverungen
  6. >
  7. Sogar die Feuerwehr zieht um

  8. >

Baustelle an der B 241 sorgt für einseitige Straßensperrung in Dalhausen

Sogar die Feuerwehr zieht um

Beverungen-Dalhausen

Die Ortsdurchfahrt in Dalhausen wird zum Nadelöhr – in den kommenden drei Monaten noch mehr als sowieso schon. Für die Dauer der Bauarbeiten ist sogar die Feuerwehr umgezogen. Im Bereich der B 241 von der Einmündung in den „Hellweg“ bis zur Einmündung in die „Urentalstraße“ wird auf einer Länge von etwa 200 Metern eine neue Wasserleitung verlegt. In diesem Bereich wird die Straße halbseitig gesperrt. Eine Ampelanlage regelt den Verkehr.

Sylvia Rasche

Eine Ampelschaltung regelt den einspurigen Verkehr an der Baustelle der B 241 in Dalhausen. Dort werden neue Wasserleitungen verlegt. Die Arbeiten werden etwa drei Monate dauern. Foto: Sylvia Rasche

Da in diesem Bereich auch die Zufahrt zum Feuerwehrgerätehaus liegt, musste auch die freiwillige Feuerwehr mit den beiden Fahrzeugen und dem gesamten Equipment umziehen. Am Samstag haben die Kameraden ihre „sieben Sachen“ in eine Lagerhalle des Dachdeckers Nübel geräumt – und hatten schon am Sonntagabend ihren ersten Einsatz vom Übergangsquartier aus. „Wir sind froh, dass wir in der direkten Nähe zum Feuerwehrgerätehaus diese Ausweichlösung gefunden haben. Aber auch für uns sind es erst einmal neue Wege, die wir lernen müssen zu fahren. Wir liegen dort in einer Tempo-30-Zone“, sagt Ingolf Menke, Leiter der Feuerwehr Dalhausen und ruft dazu auf, die neuen Halteverbotsschilder an der Kirche zwingend zu respektieren. Anwohner berichten, dass dieses an den ersten beiden Tagen nicht immer geklappt habe.

„Für uns ist es wichtig, dass wir schnell durch kommen“, betont Menke.

Im Edeka-Markt Falke, der direkt an der Ortsdurchfahrt liegt, äußern sich einige Kunden am ersten Morgen besorgt über die Einschränkungen während der Bauarbeiten. „Ein ungutes Gefühl ist schon da“, heißt es durchweg. „Uns ist zugesichert worden, dass unser Parkplatz immer frei bleibt. Wir hoffen, dass das auch so eintritt. Für unsere Kunden und auch für unsere Lieferanten“, stellt Miriam Katzer heraus.

Unterdessen schlängeln sich draußen die üblichen Lastwagen und Autos durch den Ort. Obwohl die Rotphase an der Baustellen-Apel nur jeweils 20 Sekunden dauert, warten dort immer ein paar Fahrzeuge. Jetzt, um die Mittagszeit, gibt aber kaum Rückstauungen. „Das wird im Berufsverkehr sicher anders aussehen“, meint ein Passant.

Gelassener sieht es Frank Rössel. Er wohnt an der Hauptstraße, aber nicht im Baustellenabschnitt: „Die Arbeiten müssen ja gemacht werden. Schlimmer als vor zwei Wochen, als die Schneeberge die Straße verstopft haben, kann das hier gar nicht werden“, meint er während sich gerade ein Rettungswagen den Weg an den wartenden Fahrzeugen vorbei und durch die Baustelle bahnt. Es ist eng, aber es klappt.

Carsten Richter von „Richter‘s Haarbude & Barbers“ schneidet unterdessen einem Kunden die Haare. „Wir sind froh, dass wir überhaupt wieder arbeiten dürfen. Da rege ich mich nicht über die Baustelle vor der Tür auf. Viele Wege führen nach Rom. Unsere Kunden können auch von der anderen Seite kommen.“

Ausgeschildert sind Umleitungen in Dalhausen derzeit nicht. „Einer großräumigen Umleitung, zumindest des Schwerlastverkehrs, wurde aufgrund außerhalb des Stadtgebietes Beverungen liegender paralleler Baustellen nicht zugestimmt“, teilt die Stadt Beverungen mit.

Startseite