1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Beverungen
  6. >
  7. „Storno“ rechnet ab

  8. >

Kabarettisten begeistern an zwei Abenden 2000 Besucher in Beverungen

„Storno“ rechnet ab

Beverungen (WB). „Storno“ nennt man in der Buchführung das Rückgängigmachen einer Falschbuchung – wäre es nicht wunderbar, wenn man auch im politischen oder gesellschaftlichen Jahresablauf Falschbuchungen einfach stornieren könnte? Die drei Kabarettisten Thomas Philipzen, Harald Funke und Jochen Rüther – eben „Storno“ – haben in zwei Vorstellungen am Wochenende in der Beverunger Stadthalle mit 2019 abgerechnet. Das Ergebnis ist eindeutig: Es wurde häufig falsch gebucht.

Iris Spieker-Siebrecht

Thomas Philipzen (von links), Jochen Rüther und Harald Funke sind seit Jahren als „Storno“ auf den Bühnen der Region unterwegs. Am vergangenen Wochenende haben sie einmal mehr für zwei ausverkaufte Abende in Beverungen gesorgt. Foto: Iris Spieker-Siebrecht

Große Nachfrage

Wie schon in den vergangenen Jahren war die Nachfrage nach Karten so groß, dass beide Vorstellungen mit jeweils 1000 Karten innerhalb weniger Stunden ausverkauft waren. Jeder will sie sehen, jeder will dabei sein, wenn Philipzen wie ein Derwisch auf Ecstasy über die Bühne irrlichtert, Funke Muttis Mimik und die Raute parodiert und Rüther den beiden unerschütterlich und rechthaberisch sein Wissen entgegensetzt. Die drei Kabarettisten sind in ihrer Dreiecksbeziehung perfekt aufeinander abgestimmt. Zusammengewachsen in 15 Jahren gemeinsamer Arbeit, verzahnen sie sich in ihren verschiedenen Stärken.

Philipzen erfüllt dabei die Rolle des überschwänglich kindlichen, immer agilen Optimisten, voller skurriler Ideen und überschäumender Kreativität, den Rüther allzu oft mit nackten Fakten und pessimistischen Realismus auf den harten Boden der Tatsachen zurückholt. Funke spielt dann den leicht debilen, naiven Charakter, der den verbalen Höhenflügen der zwei anderen immer wieder gern mit pragmatischen Anmerkungen den i-Punkt aufsetzt. Unübertroffen sind auch seine schauspielerischen Fähigkeiten, mit denen er nicht nur Angela Merkel perfekt imitiert, sondern auch Stornos „Lieblingsminister 2019“, Jens Spahn, auf die Bühne beamt.

Dauerbrenner Angela Merkel

Dem Publikum gefällt das, jede Pointe wird mit Gelächter, jede gelungene Ironie mit Applaus abgefeiert. Bei der Verteilung der Provokationen sind die Kabarettisten durchaus demokratisch – egal ob Funkes Dauerbrenner Angela Merkel, Annegret Kamp-Karrenbauer, Uschi, die nun die EU unsicher macht, die grüne Doppelspitze Baerbock und Harbeck oder das „FDP-Unterwäsche-Model“ Lindner, Markus Söder, der plötzlich seine umweltfreundlichen Seiten entdeckt hat und Bienen rettet – „persönlich, jede einzelne mit Herzdruckmassage und Rüsselbeatmung“ – und natürlich Trump sowie Greta, die für die drei ganz klar die „Person“ 2019 ist. Die Bilanz ist umfassend und konkret, die Kabarettisten hinterfragen und sezieren die Fakten.

Darüber hinaus sind auch die musikalischen Einspieler der drei „Buchprüfer“ absolute Höhepunkte der Bilanz. Mit dem Song zu „Maria 2.0“, greifen die Drei das Thema der Teilhabe in der katholischen Kirche auf – „da haben die Kardinäle in Rom einfach nicht mit den ostwestfälischen Frauen gerechnet – ein Kardinalsfehler!“. Unübertroffen komisch auch Philipzens Tanz, mit dem er nach Waldorfschulen-Manier das Thema „Millieusumpf in der alternativen Erziehung“ erklärte und Funke simultan fürs Publikum übersetzte. Und warum wird die weltgrößte Akku-Fabrik für E-Autos in Münster gebaut? Wo ist die nachgelagerte Autoindustrie? Wenn ein Rasenmäher seine Runden dreht, bedeutet das einem Veganer das gleiche wie einem Fleischesser die Bewegung beim Döner-Spieß? Es sind diese absurden Ideen, die Spaß machen – offensichtlich nicht nur dem Publikum. Auch die drei Kabarettisten haben Freude an der Vorstellung.

Wirklichkeit oder Paralleluniversum?

Und vielleicht ist ein Storno ja möglich? Vielleicht befinden wir uns ja nicht in der Wirklichkeit, sondern in einem Paralleluniversum, in dem Lüge Wahrheit ist und umgekehrt? Deep Space oder Deep Fake? Diese Fragen konnten auch in der Zugabe nicht mehr geklärt werden, aber vielleicht greift Storno sie ja bei der nächsten Abrechnung auf, die am 16. und 17. Januar 2021 in Beverungen stattfinden wird. Sowohl für die Veranstaltung am Samstag, als auch für die Matinee am Sonntag sind die Hälfte aller Tickets im Kulturbüro im Service Center Beverungen, Weserstraße 16 (Telefon 05273/392223) erhältlich. Die zweite Hälfte ist über alle anderen bekannten Vorverkaufsstellen zu haben.

Startseite
ANZEIGE