1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Borgentreich
  6. >
  7. 65 glückliche Ehejahre

  8. >

Helga und Bernhard Denecke feiern heute Eiserne Hochzeit

65 glückliche Ehejahre

Borgentreich (WB/auwi). Ein nicht alltägliches Jubiläum wird heute in Borgentreich-Bühne gefeiert: Bernhard und Helga Denecke aus der Schillerstraße 14 wurden am 24. Januar 1955 in der St.-Vitus-Kirche zu Bühne vom damaligen Pfarrer Franz Fuest getraut. Am Freitag, dem Tag seiner Eisernen Hochzeit, kann das Paar in körperlicher und geistiger Frische auf 65 glückliche Ehejahre zurückblicken.

Das Jubelpaar kann zur heutigen Feier des Tages eine große Familie um sich versammeln. Foto: August Wilhelms

Jubilar Bernhard Denecke wurde am 24. Januar 1934 in Bühne geboren und trat somit genau an seinem 21. Geburtstag mit seiner Helga vor den Traualtar. Von 1951 bis 1954 machte er eine Lehre bei der Tischlerei Vössing in seinem Heimatort Bühne und arbeitete hier dann noch als Geselle bis 1956. In dem Jahr wechselte er die Arbeitsstelle und fing bei der Kleinmöbelfabrik Gebrüder Böker in Dalhausen an.

1959 legte Bernhard Denecke vor der Handwerkskammer die Meisterprüfung im Tischlerhandwerk ab. Der Firma Böker blieb er bis zum Renteneintritt im Jahre 1993 treu. Während seiner Beschäftigungszeit dort bildete er mehr als 30 Lehrlinge aus.

Nebenberuflich betrieb Bernhard Denecke eine eigene Bautischlerei, die er 1968 gründete.

Sein größtes Hobby war das Fußballspielen. 40 Jahre spielte er beim 1. FC Bühne. Seinen letzten Auftritt als Fußballer hatte der sportliche Jubilar mit 60 Jahren bei den Alten Herren. Der 1. FC Bühne konnte ihn 2019 für seine 70-jährige Mitgliedschaft in dem Sportverein ehren.

Ratsmitglied der Stadt Borgen­treich

Auch in der Politik war das FDP-Mitglied viele Jahre präsent. Zehn Jahre war Bernhard Denecke Ratsmitglied der Stadt Borgen­treich. Auch gehörte er dem Kreistag in Höxter an.

Im vergangenen Jahr wurde er mit dem Diamantenen Meisterbrief für 60 Jahre als Tischlermeister von der Industrie- und Handelskammer Bielefeld ausgezeichnet.

Seine Ehefrau Helga Denecke (geborene Köchel) erblickte am 23. Mai 1935 in Schosdorf in Schlesien das Licht der Welt. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurden sie und ihre Familie vertrieben. Familie Köchel wurde in Manrode sesshaft.

Als ihre Schulzeit vorbei war, arbeitete Helga in Warburg als Haushaltshilfe. Ihren Bernhard lernte sie 1952 beim Schützenfest in Manrode kennen. Drei Jahre später wurde geheiratet. Aus der Ehe des Paares gingen drei Jungen und drei Mädchen hervor.

16 Enkelkinder und 8 Urenkel

Nach der Eheschließung kümmerte sich Helga Denecke um den Haushalt und die Erziehung ihrer sechs Kinder. Ihr größtes Hobby war der Garten, in dem sie noch heute gerne tätig ist. Auch bei der Erziehung ihrer Enkelkinder stand sie immer mit Rat und Tat zur Verfügung. Neben 16 Enkelkindern gehören inzwischen auch acht Urenkel zur Großfamilie Denecke.

Seit mehr als 20 Jahren ist sie Mitglied im Sportverein des 1. FC Bühne. Bei der Katholischen Frauengemeinschaft des Ortes war sie jahrelang als Helferin aktiv.

Die Jubelfeier zur Eisernen Hochzeit von Helga und Bernhard Denecke ist heute ab 11 Uhr im Gasthof Alsterstübchen in Bühne.

Startseite
ANZEIGE