Corona-Ausbruch im „Haus am Steingarten“ – Militär unterstützt mit sechs Soldaten

Bundeswehr hilft auch in Willebadessen

Willebadessen

Auch die Seniorenwohnanlage „Haus am Steingarten“ in Willebadessen hat mit einem Corona-Ausbruch zu kämpfen. Nach Informationen des WESTFALEN-BLATTES wurde auch ein Antrag auf Hilfe durch die Bundeswehr gestellt. Der wurde nun positiv beschieden.

Daniel Lüns

Das „Haus im Steingarten“ hat mit Corona zu kämpfen. Daher rückt nun die Bundeswehr an. Foto: Bettina Peters

Ab Mittwoch werden sechs Soldaten im Heim in Willebadessen mithelfen. Wie im Fall des Hesena-Seniorenzentrums in Borgentreich gehören die sechs Soldaten zum ABC-Abwehrbataillon 7 aus Höxter. Sie werden in Willebadessen im Zwei-Schicht-Betrieb arbeiten: Jeweils drei Soldaten sind in der Früh- und in der Spätschicht im Dienst.

Der Einsatz ist zunächst für eine Dauer von 14 Tagen genehmigt. Sollte sich herausstellen, dass die Hilfe der Soldaten länger benötigt wird, kann ein Antrag auf Verlängerung des Einsatzes gestellt werden.

Für Aufsehen gesorgt hatte, dass die Zahl der aktiv an Corona Infizierten im Stadtgebiet Willebadessen von Donnerstag auf Freitag um 28 Fälle angestiegen war. Wie viele Menschen im Haus im Steingarten corona-positiv sind, ist unklar. Die Einrichtungsleitung war am Freitag nicht für eine Stellungnahme erreichbar.

Das Haus am Steingarten in Willebadessen ist eine Seniorenwohnanlage des Sozialnetzwerks Arche e.V. in Nürnberg. Nach eigenen Informationen werden im Heim seit 1958 hilfebedürftige Menschen gepflegt und betreut. „Das Haus ist eine Einrichtung der stationären Altenhilfe, in der bis zu 40 Menschen mit individuell sehr unterschiedlichem Hilfebedarf leben“, heißt es auf der Internetseite der Einrichtung. Auch Kurzzeit- oder Verhinderungspflege werden angeboten.

Die Bundeswehr wird bis zum 14. Februar auch im Hesena-Seniorenzentrum in Borgentreich aushelfen. Das hat der Kreis Höxter auf Anfrage des WESTFALEN-BLATTES bestätigt.

Seit dem 18. Januar helfen im Heim 15 Soldaten des ABC-Abwehrbataillons 7 aus Höxter aus. Sie unterstützen die Mitarbeiter im Drei-Schicht-System durch nicht-pflegerische Tätigkeiten. Der Einsatz war auf 14 Tage befristet worden. Ein Antrag, ihn zu verlängern, wurde nun positiv beschieden. Sollte sich im Laufe der Zeit herausstellen, dass im Heim weniger als 15 Soldaten gebraucht werden, etwa weil erkrankte Pflegekräfte wieder gesund sein und mitarbeiten sollten, kann die Anzahl der Soldaten angepasst werden.

Startseite