1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Borgentreich
  6. >
  7. Familienzentrum ist geschlossen

  8. >

Vier Erzieherinnen positiv auf Coronavirus getestet – 23 Mitarbeiter und 30 Kinder in Quarantäne

Familienzentrum ist geschlossen

Borgentreich

Das Familienforum Borgen­treich ist am Montagmittag vorsorglich geschlossen worden. Vier Erzieherinnen aus zwei unterschiedlichen Kindergartengruppen sind nach Angaben der Stadtverwaltung mit dem Coronavirus infiziert.

Silvia Schonheim

Das Familienzentrum in Borgentreich ist am Montagmittag geschlossen worden. Vier Erzieherinnen aus zwei Gruppen sind positiv auf den Coronavirus getestet worden. Insgesamt befinden sich nun 23 Mitarbeiterinnen und etwa 30 Kinder in Quarantäne. Foto: Jürgen Vahle

Alle Erzieherinnen und alle Kinder des Familienzentrums Borgentreich befinden sich vorsorglich in Quarantäne. Insgesamt betrifft das 23 Erzieherinnen sowie rund 30 Kinder, die die Notbetreuung in der vergangenen Woche genutzt haben.

„Letzte Woche Mittwoch ist noch das gesamte Personal getestet worden. Alle Schnelltests waren zu diesem Zeitpunkt negativ“, erklärt auf Nachfrage Rolf Husemann von der Stadtverwaltung Borgentreich. Am Samstag hätten dann zwei Erzieherinnen Erkältungssymptome bekommen.

„Am Montag durchgeführte Schnelltests zeigten bei diesen beiden und zwei weiteren Mitarbeiterinnen ein positives Ergebnis“, so Husemann. Die Frühlingsgruppe und auch die Herbstgruppe seien zunächst geschlossen worden.

„In enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Kreises Höxter haben wir dann entschieden, den kompletten Kindergarten vorsorglich zu schließen“, berichtet der Leiter des Ordnungsamtes weiter. Die vier verbliebenen Gruppen – mit Kindern und Erzieherinnen – wurden gegen Mittag nach Hause geschickt.

Insgesamt gibt es im Familienforum Borgentreich sechs Gruppen. 30 Beschäftigte kümmern sich um die Kindergartenkinder. „Es waren“, so Husemann, „in der vergangenen Woche aber nur 23 anwesend.“ Diese müssten sich jetzt vorsorglich in Quarantäne begeben. Das gilt auch für die 30 Kinder, die die Einrichtung im eingeschränkten Regelbetrieb, in der vergangenen Woche besucht hätten.

Die Kinder, die in einer der vier Gruppen betreut wurden, in denen bislang kein Corona-Fall bestätigt worden ist, stehen zunächst vorsorglich unter Quarantäne. „Erst wenn wir wissen, ob auch dort eine Erzieherin infiziert ist, wissen wir, ob diese Kinder weiter unter Quarantäne stehen“, so Husemann.

„In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Kreises Höxter haben sich alle Erzieherinnen des Kindergartens einem PCR-Test unterzogen“, sagt der Fachbereichsleiter II (Ordnungsamt, Schule, Wahlen). Die Abstriche wurden am Montag genommen.

Husemann rechnet bereits am heutigen Dienstag mit Ergebnissen.

Die betroffenen Kinder würden zunächst keinem Test unterzogen. „Wenn keine Krankheitssymptome vorliegen, werden die Kinder nicht getestet“, berichtet Rolf Husemann. Dafür würden die Testkapazitäten nicht ausreichen.

Bis zur Vorlage aller Testergebnisse der Mitarbeiter werde der städtische Kindergarten auf Empfehlung des Gesundheitsamtes vorsorglich geschlossen. Die Eltern werden informiert.

Husemann hofft jetzt, dass sich das Infektionsgeschehen auf die zwei Gruppen beschränkt, in denen die bislang positiv getesteten Erzieherinnen arbeiten.

„Trotz des eingeschränkten Regelbetriebs haben wir die Gruppenaufteilung beibehalten. In jeder der sechs Gruppen waren jeweils nur etwa fünf Kinder betreut worden. Jede Gruppe benutzt auch eigene Sanitärräume.“

Startseite