1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Borgentreich
  6. >
  7. Im Brautkleid ins Central-Kino

  8. >

„Die Hochzeit“: ungewöhnliche Aktion zur Premiere

Im Brautkleid ins Central-Kino

Borgentreich (WB/aho). Wenn im Central-Kino in Borgentreich „Ladies Night“ ist, dann ist nicht nur der Film etwas für die Frauen, dann gibt es auch Sekt und ein Quiz. Zur Premiere des Films „Die Hochzeit“ von und mit Til Schweiger hatten sich Maria Dohmann, Ehefrau von Kinobetreiber Rolf Dohmann, und Tochter Johanna etwas Besonderes ausgedacht: „Alle Damen, die im Hochzeitskleid zur Vorstellung kommen, erhalten freien Eintritt.“

Im Brautkleid haben Nadine Müller (links) und Carena Ewen den Film „Die Hochzeit“ im Central Kino besucht. Kinobetreiber Rolf Dohmann spendierte den Eintritt. Foto: Astrid E. Hoffmann

Kurz vor 20 Uhr am Premierenabend, bei gerade einmal zwei Grad Außentemperatur, betraten zwei Pärchen das Kinofoyer. Nadine Müller (26 Jahre) mit Ehemann Christoph aus Daseburg und Carena Ewen (28) mit ihrem Gatten Thomas aus Schmechten.

Kinobetreiber Rolf Dohmann begrüßte die Damen mit einem Glas Sekt auf dem roten Teppich – und natürlich war der Eintritt frei, denn die jungen Frauen hatten sich in ihr Brautkleid geschwungen. „Ich habe von der Aktion in der Zeitung gelesen und es meiner Cousine Nadine erzählt“, berichtete Carena Ewen. „Wir sind auch lange nicht im Kino gewesen, da passte das doch“, merkte Nadine Müller.

„Da sind unsere Frauen dabei.“

Gesagt, getan. Nadine und Christoph Müller haben 2018 geheiratet, Carena und Thomas Ewen erst im vergangenen Jahr. So hingen die Kleider fast noch ganz vorn im Schrank. Als die Ehemänner von der Aktion hörten, wussten sie gleich, „da sind unsere Frauen dabei“, erzählt Christoph Müller, „es war nur noch nicht klar, ob wir mit dürfen“, erinnert er sich mit einem Schmunzeln. Natürlich durften sie, schließlich mussten die Frauen in ihren Brautkleidern auch mit frischem Popcorn und kühlen Getränken versorgt werden.

Der Film im Kino 2 war gut besucht und es gab viel Beifall für die Cousinen im Hochzeitskleid. Kinochef Rolf Dohmann sagte: „Til Schweiger ist immer noch ein Garant für gute deutsche Filme.“ „Die Hochzeit“ hatte den Arbeitstitel „Klassentreffen 2.0“, denn es ist die Fortsetzung von „Klassentreffen 1.0“, der auch im Central-Kino seinerzeit sehr gut gelaufen ist. Die jungen Ehepaare aus Daseburg und Schmechten hatten diesen ersten Teil gesehen, da war auch die Filmauswahl passend zum Spaß, den alle hatten.

Weitere Aktion war im Jahr 1998

Ganz neu sei die Idee ums Kleid nicht gewesen, so Maria Dohmann. Zum Kinostart von „Die Braut, die sich nicht traut“ (1998) hatten die Dohmanns schon einmal zum Kinobesuch mit Hochzeitskleid aufgerufen. Aber was sich bewährt hat, darf gern noch einmal genommen werden, waren sich die Dohmanns einig.

Als nächstes steht am 2. April der Kinostart von „Keine Zeit zu sterben“, dem neuen James-Bond-Film an. „Da gibt es gegenüber bei Theresia Göke in der Deko-Galerie Cocktails und Häppchen und dann geht es zu uns zum 007 gucken“, sagt Rolf Dohmann. Auch dabei sei stilechte Garderobe gefragt.

Startseite