1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Borgentreich
  6. >
  7. Kochen mit Flüchtlingen

  8. >

Ehrenamtliche des Beirates treffen ZUE-Bewohner in der Schulküche

Kochen mit Flüchtlingen

Borgentreich (WB/auwi). Essensgerüche weisen den Weg zur Küche der Sekundarschule in Borgentreich. Hier sind an diesem Abend Flüchtlinge aus der ZUE Borgentreich zum gemeinsamen Kochen mit Ehrenamtlichen des ZUE-Beirats zusammengekommen.

Gemeinsam haben Ehrenamtliche des Beirats und Bewohner der Flüchtlingsunterkunft in der Schulküche gekocht und leckere Speisen zubereitet. Mit dabei (vorne, von links) Ortsvorsteher Werner Dürdoth, Sozialbetreuerin Ludmilla Jordan, (Mitte) Organisatorin Melanie Wagner, (hinten, von rechts) Uwe Kohlbrock (ZUE Beirat), Lutz Köller und Nadine Kohlbrock (Malteser). Foto: August Wilhelms

Ellen Sickes-Lange und Melanie Wagner von der ZUE hatten die Veranstaltung vorbereitet. Zubereitet wurden in der Küche Reis, Kartoffeln, Hähnchenschenkel, Auberginen, Knoblauch, Kürbis, Melonenkerne und viele andere Zutaten.

Gerichte aus den Herkunftsländern der Flüchtlinge

Gerichte aus den Herkunftsländern der Flüchtlinge standen auf der Speisekarte. Diese wurden anschließend gemeinsam an der langen Tafel neben der Schulküche verzehrt. Die aus dem Iran, Marokko, Nigeria und Somalia stammenden Köche hatten die Lebensmittel zuvor eingekauft.

Bereits zum zweiten Mal hatte der ZUE-Beirat zum gemeinsamen Kochen eingeladen. Nun soll es in jedem Quartal einmal stattfinden, berichten Nadine Kohlbrock, Uwe Kohlbrock und Borgentreichs Ortsvorsteher Werner Dürdoth. Alle drei gehören dem ZUE-Beirat an. In diesem sind viele Vereine, Institutionen und Einzelpersonen aus Borgentreich vertreten.

Beirat war gegründet worden, um in Kontakt zu kommen

Der Beirat war gegründet worden, um Kontakt untereinander zu bekommen. Die Malteser als Betreuer in der Flüchtlingseinrichtung um ihren Leiter Lutz Köller sind dankbar für diese Initiative und unterstützen sie gerne.

Wer zu den zwölf auserwählten Teilnehmern des beliebten Koch-Treffs zählt, richtet sich nach einem Modus. Diejenigen, die bereits lange in der Flüchtlingsunterkunft wohnen und solche, die sich positiv einbringen, werden bei der Anmeldung bevorzugt. »Es ist eine Art Belohnung. Beim letzten Mal waren alle Teilnehmer begeistert«, sagt Köller.

Aus den Rezepten soll ein kleines Kuchbuch entstehen

Nahmen beim ersten Kochen ausschließlich Männer teil, so waren dieses Mal auch vier Frauen unter den zwölf Teilnehmern aus dem Nahen Osten und Afrika. Sie hatten zum Teil eigene Rezepte mitgebracht. Die in der Landessprache vorhandenen Rezepte mussten zunächst übersetzt werden. Angedacht ist, aus den Rezepten ein kleines Kochbuch zu fertigen, das zum Selbstkostenpreis herausgegeben werden soll.

Beim Kochen ist ein reger Austausch der Nationalitäten gegeben. »Irgendwie klappt die Verständigung immer«, berichtet Uwe Kohlbrock und fügt an, dass man mit der englischen Sprache auch nicht immer weiter komme.

Stadt und Schule stellen Schulküche zur Verfügung

Ortsvorsteher und ZUE-Beirat Werner Dürdoth macht deutlich, dass das gemeinsame Tun in der Einrichtung wichtig sei: »Der seit 2016 bestehende ZUE-Beirat hat schon einige Aktionen mit den Flüchtlingen unternommen.« Er bedankte sich für die Unterstützung von Stadt und Schule, welche unbürokratisch die Schulküche für das gemeinsame Kochen zur Verfügung gestellt hatten.

Die Beirats-Aktivitäten werden von den Maltesern sowie aus anderen Geldtöpfen finanziert. Spender können sich an Lutz Köller in der ZUE oder an Ortsvorsteher Werner Dürdoth wenden.

Startseite