1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Borgentreich
  6. >
  7. Manege statt Klassenzimmer

  8. >

Projektzirkus Laluna gastiert in Borgentreich – 340 Kinder proben für ihren Auftritt

Manege statt Klassenzimmer

Borgentreich (WB). Die Schüler der Grundschule Borgentreich tauschen in dieser Woche ihr Klassenzimmer gegen die Zirkusmanege. Der Projektzirkus Laluna gastiert in der Orgelstadt und hat auf dem Schulgelände sein Zelt aufgeschlagen. Statt Mathe und Deutsch stehen nun Akrobatik und Zauberei auf dem Stundenplan. Höhepunkt des Projekts ist die Aufführung vor Familie, Freunden und Bekannten.

Michaela Weiße

Grundschüler und Kindergartenkinder aus Borgentreich üben in der Manege des Projektzirkusses Laluna für ihren großen Auftritt vor Publikum. Ricardo Rosenbach hilft der neunjährigen Luisa bei ihrem Gang über das Drahtseil. Foto: Michaela Weiße

Mutig legt sich der Viertklässler Eric mit freiem Oberkörper auf das spitze Nagelbrett. Angeleitet wird der Zehnjährige dabei von Zirkusdirektor Mike Rosenbach. So entsteht Schritt für Schritt die Choreografie für die kleinen Fakire. Ebenso viel Mut brauchen auch Marcel (10) und Luna (10).

»Hier entsteht Zusammenhalt.«

Für die beiden geht es in der Zirkusmanege nämlich hoch hinaus. Gemeinsam schwingen sie in luftiger Höhe auf dem Trapez. Luna steht dabei auf den Schultern ihres Mitschülers. »Das ist richtig aufregend«, erzählen die beiden Viertklässler von den Proben. Angst haben sie keine. »Marcel ist stark und lässt mich nicht fallen«, ist sich das Mädchen sicher.

»Hier entsteht Zusammenhalt«, erklärt Zirkusdirektor Rosenbach das Konzept des Projektzirkusses. Eine wichtige Erfahrung für die Kinder sei, zu erkennen, dass jeder Begabungen hat, die in diesem Projekt zum Tragen kommen – unabhängig von Alter, Herkunft und Fähigkeiten.

260 Grundschüler, 80 Kindergartenkinder

»Die Kinder lernen, dass sie gemeinsam etwas ganz Besonderes gestalten können und es dabei auf Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit, Ausdauer und gegenseitiges Vertrauen ankommt«, so der Zirkusdirektor, der den Projektzirkus Laluna vor neun Jahren ins Leben rief und sich damit einen großen Traum erfüllte.

Neben den rund 260 Grundschülern sind auch etwa 80 Kindergartenkinder aus dem Stadtgebiet Borgentreich dabei. Nicht nur Fakire und Trapezkünstler, sondern auch Zauberer, Drahtseiltänzer, Akrobaten und Clowns sind in der Manege zu sehen. »Der Wechsel in eine neue Rolle ist eine großartige Erfahrung für die Kinder«, weiß Mike Rosenbach. Die Jungen und Mädchen entdecken bei sich neue Talente und Fähigkeiten, das stärke das Selbstbewusstsein.

Verschiedene Aufführungen geplant

»Die Kinder haben sich schon im Vorfeld sehr auf dieses Projekt gefreut«, erzählt Konrektorin Martina Wolf. Der Projektzirkus Laluna sei erstmals an der Schule zu Gast, erzählt sie. Möglich wurde dies durch die Initiative des Förderkreises. Jetzt fiebern die kleinen Stars der Manege bereits ihrem Auftritt entgegen. Jede der drei Gruppen präsentiert jeweils zwei Vorstellungen.

Los geht es Mittwoch, 20. Juni, mit der Gruppe A. Die Aufführung findet von 17 bis 19.15 Uhr statt. Die weiteren Vorstellungen sind an folgenden Terminen: Donnerstag, 21. Juni, 17 bis 19.15 Uhr (Gruppe B), Freitag, 22. Juni, 14.30 bis 16.45 Uhr (Gruppe B) sowie 17.30 bis 19.45 Uhr (Gruppe C), Samstag, 23. Juni, 10 bis 12.15 Uhr (Gruppe A) sowie 13.30 bis 15.45 Uhr (Gruppe C).

Startseite
ANZEIGE