1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Borgentreich
  6. >
  7. Weihnachtliche Klänge in der Pfarrkirche

  8. >

Musik, Gesang und besinnliche Texte erfreuen Gästeschar in Borgentreich-Natzungen

Weihnachtliche Klänge in der Pfarrkirche

Borgentrech (WB/auwi). Mit weihnachtlichen Klängen erfreuten die Natzunger Musiker nach den Festtagen ihre große Gästeschar in der St. Nikolaus-Pfarrkirche. Der Gesangverein „Concordia“, das Musik-Ensemble und einige Solisten sorgten dort in dem geschmückten Gotteshaus für eine wohltuend anheimelnde Atmosphäre.

Der Gesangverein „Concordia“ (Foto) hatte auch in diesem Jahr wieder mit weiteren Musikanten zu einem Weihnachtskonzert in die St. Nikolaus-Pfarrkirche eingeladen. Foto: August Wilhelms

Die Vorsitzende des Gemischten Chores, Christa Thews, begrüßte die Gäste aus Natzungen und vielen umliegenden Orten mit herzlichen Worten und lud alle zum Mitsingen des Eröffnungsliedes „Auf Christen singt festliche Lieder“ ein.

Erster Auftritt der Tanzgruppe „Enchanted“

Mit Freude sah man beim ersten Auftritt die kleinen Mädchen der Tanzgruppe „Enchanted“ bei ihrer Aufführung. Die Kinder tanzten unter der Leitung von Katja Tewes und Nadine Vandieken nach einer Melodie aus Elsa Eiskönigin.

Zahlreiche Lieder und Musikstücke präsentierten die „Concordia“ mit ihrer Dirigentin Irina Regier und das Natzunger Musik-Ensemble unter der Leitung von Markus Tewes. „Lasst uns lauschen heilige Engel“, „Singet, preiset und lobt unsern Herren“ oder „Heiligste Nacht“ klang es aus den Kehlen der Chormitglieder.

Das Musik-Ensemble, eine Abteilung des Spielmannszuges Natzungen, erfreute die Konzertbesucher mit Musikstücken wie „Tochter Zion“, „Süßer die Glocken nie klingen“ und „Oh du fröhliche“. Dabei wechselten sich die „Concordia“ und das Musik-Ensemble bei ihren Musikblöcken ab. Dazwischen waren weitere Vorträge eingebaut.

So trugen Friederike Lotze und Hildegard Oberhoff besinnliche Texte des belgischen Ordengeistlichen Phil Bosmans vor. Diese handelten vom Licht der „Heiligen Nacht“ und das Weitere war „Im Sternenhimmel“ betitelt.

Solistin Rahel Tewes begeistert

Der Organist der St.-Nikolaus-Pfarrei Stani Kuchzynski sang begleitet von Orgelklängen ein polnisches Weihnachtslied und die Solistin Rahel Tewes bot mit dem Cello „Der Schwan“ aus „Karneval der Tiere“ von Camillo Saint-Saens sowie mit der Violine die Rhapsodie „Czardas“ des italienischen Komponisten Vittorio Monti dar. Gemeinsam mit ihrem Vater Markus Tewes am Saxophon war sie dann im Duett bei Josh Groban’s „You raise me up“ zu hören.

Mit dem gemeinsam gesungenen Schlusslied „Stille Nacht, heilige Nacht“ entließ das Weihnachtskonzert nach 90 schönen Minuten seine Gäste und lud zum Glühwein auf dem Kirchplatz ein.

Startseite