1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Borgentreich
  6. >
  7. Wiedersehen unter Freunden

  8. >

Franzosen aus der Partnerstadt Rue zu Besuch – Kabarett mit der »Präservativen Liste«

Wiedersehen unter Freunden

Borgentreich (WB). Die Freunde aus der französischen Partnerstadt Rue haben Borgentreich besucht, um ein Wochenende bei ihren deutschen Gastfamilien zu verbringen.

Ein abwechslungsreiches Wochenende bei ihren deutschen Gastfamilien haben die Freunde aus der französischen Partnerstadt Rue in Borgentreich verbracht. Sie absolvierten ein umfangreiches Programm. Bei ihrer Ankunft waren sie am eingerüsteten Rathaus der Orgelstadt von Bürgermeiste Rainer Rauch begrüßt worden. Foto:

Empfang mit dem Bürgermeister

Sie wurden von Bürgermeister Rainer Rauch und dem Vorsitzenden des Freundschaftsvereins, Heinrich Gabriel, im Rathaus der Orgelstadt begrüßt. Sowohl auf der französischen Seite wie auch bei den Borgentreichern waren eine Reihe von neuen Teilnehmern bei diesem Austausch dabei – ein Grund zur Freude bei den Organisatoren beider Städte.

Am Wochenende absolvierten die Franzosen mit ihren Freunden aus der Orgelstadt ein umfangreiches und interessantes Programm. Zunächst ging es nach Nieheim zum Westfalen Culinarium. In zwei Gruppen aufgeteilt wurde sachkundig im Käse-, Brot-, Schinken- und Biermuseum über regionale Produkte informiert.

Nach einem kleinen Imbiss mit Käsesuppe und heimischem Bier ging es weiter zum Lattbergturm nach Entrup, der ehemaligen Telegrafenstation. Einer der Initiatoren des neu errichteten Turmes war anwesend, der die Geschichte und die Technik der Station erläuterte. Die Besucher genossen einen herrlichen Blick über die Region. Zurück in Borgentreich, bot sich die Gelegenheit, den Umzug der Schützen anlässlich des Herbstballes zu erleben.

Teilnehmer singen gemeinsam

Es folgte ein gemeinsames Abendessen und ein unterhaltsamer Abend in der Mensa des Schulzentrums. Rues Bürgermeister Richard Renard und die Vorsitzende des französischen Partnerschaftskomitees, Claude Cailly, bedankten sich bei den Gastfamilien und dem Freundschaftsverein für das gelungene Wochenende und luden zum Gegenbesuch ein.

Christoph Störmer erinnerte mit einer Bilder- und Videovorstellung an den Besuch in Rue im vergangenen Jahr, vor allem an den Auftritt einer Abordnung des Pro-Gospel-Chores und dem Chor Baie de Sol aus Rue in der picardischen Pfarrkirche Saint-Wuphy.

Musikalisch ging es weiter, Françoise Devoisin und Marie-José Vasseur vom Chor aus Rue, verstärkt durch Elisabeth Suagher, brachten verschiedene französische Volksweisen zu Gehör, die die französischen Gäste zum Mitsingen animierten. Bei Edith Piafs »Milord« gab es dann auch bei den deutschen Gastgebern kein Halten mehr und es wurde gemeinsam fröhlich gesungen.

»Heimatabend« mit »Präservativer Liste«

Im Anschluss präsentierten das Borgentreicher Familientrio – Stefan, Christof und Katharina Störmer – bekannte Balladen und Rocksongs, die begeistert aufgenommen wurden und zu Zugaben motivierten.

Am Sonntag hatten die Gastfamilien Gelegenheit, gemeinsam etwas mit ihren französischen Besuchern zu unternehmen, bis es am Nachmittag schon wieder auf die Heimreise ging. Alle freuen sich schon jetzt auf ein Wiedersehen in Rue im nächsten Jahr.

Am Sonntag, 26. Oktober, veranstaltet der Freundschaftsverein einen »Heimatabend« mit dem Kabaretttrio »Präservative Liste«. Es gibt noch Restkarten im Vorverkauf bei den Borgentreicher Filialen der Sparkasse und Volksbank (zwölf Euro). An der Abendkasse kosten die Karten 14 Euro. Beginn ist um 20 Uhr in der Schützenhalle, Einlass ab 19 Uhr.

Startseite