1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Brakel
  6. >
  7. Abwasserwerk Brakel lässt Kanäle in Hembsen erneuern

  8. >

Bis Ende August sollen die Arbeiten dauern

Abwasserwerk Brakel lässt Kanäle in Hembsen erneuern

Brakel-Hembsen

In Hembsen lässt das Abwasserwerk Brakel bis Ende August Kanäle sanieren. Tiefbauarbeiten sind dafür im Regelfall nicht nötig.

Bearbeitet von Marius Thöne

Mitarbeiter der Firma Kiel sanieren das Netz in Hembsen. Foto: Stadt Brakel

Mehr als 220 Kilometer Kanalnetz betreut das Abwasserwerk der Stadt Brakel. Das Netz muss laut „Selbstüberwachungsverordnung NRW“ regelmäßig kontrolliert und unterhalten werden. Die Untersuchungen haben kürzlich ergeben, dass es Sanierungsbedarf in Hembsen gibt.

Blomberger Unternehmen unterwegs

Darum werden dort in den kommenden Tagen drei Kilometer Kanalleitungen durch die Fachfirma Rainer Kiel aus Blomberg erneuert. Die Arbeiten werden nach Angaben von Ingenieur Alexander Frewer (Abwasserwerk) bis in den August hinein andauern. „Hierbei werden sogenannte Inliner in die maroden Kanäle eingezogen, aufwändige Erdarbeiten und offene Baugruben gibt es somit im Regelfall nicht“, erläutert Frewer. Trotzdem könne es im Zuge dieser Arbeiten vereinzelt zu Verkehrsbehinderungen in engen Straßen Hembsens und auch vor Grundstückseinfahrten kommen.

Weiterhin sei es in seltenen Fällen möglich, dass es infolge der Kanalreinigung vor Einzug der Inliner zu Rückstoßeffekten in den Hausanschlüssen kommt. Dieses könne zur Folge haben, dass geringfügig Wasser aus den Siphons der Toilette oder einem Waschbecken gedrückt wird, was zu Verschmutzungen in den betroffenen Räumen wie Bad oder Küche führen könne. „Wir raten deshalb, die Toilettendeckel geschlossen zu halten“, sagt Frewer.

Rückstausicherung Pflicht

Eine funktionierende Entlüftungseinrichtung und Rückstausicherung in der privaten Kanalisation, die laut Abwasserbeseitigungssatzung übrigens vorhanden sein müssten, würden Austritt von Abwasser verhindern.

Das Abwasserwerk der Stadt Brakel bittet um Verständnis der betroffenen Anwohner, da die Arbeiten erforderlich sind und der dauerhaften Erhaltung der öffentlichen Kanalisation dienen. Bei Fragen können sie sich an Alexander Frewer, verantwortlicher Ingenieur beim Abwasserwerk der Stadt Brakel, unter der 05272/360-1322 wenden.

Startseite
ANZEIGE