1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Brakel
  6. >
  7. Arbeit, Bildung und Wohnen vereint

  8. >

Umbau der ehemaligen Fachhochschule für Finanzen schreitet voran

Arbeit, Bildung und Wohnen vereint

Brakel (WB). Bürgermeister Hermann Temme hat sich jüngst einen Überblick über den Fortschritt der Arbeiten an der ehemaligen Fachhochschule für Finanzen in Brakel verschaffen. Auf einer Gesamtfläche von rund 5000 Quadratmetern wird der Gebäudekomplex grundlegend saniert.

Der Investor Eike Sünkeler (links) informiert Bürgermeister Hermann Temme über den Fortschritt der Umbaumaßnahme an der ehemaligen Fachhochschule für Finanzen an der Brunnenallee. Der Bürgermeister ist begeistert. Foto: Stadt Brakel

Der Investor Eike Sünkeler sieht die Realisierung des Projektes derzeit im angedachten Zeitplan. Der Wohnkomplex in der Brunnenallee am Kaiserbrunnen kombiniert künftig Arbeit, Bildung und Wohnen unter einem Dach.

Alles im Zeitplan

Der neue Pflegedienst „Zuhause“ und die Verwaltung der Lebenshilfe werden in Zukunft im vorderen Gebäudeteil zu finden sein.

Auch eine neue Kindertageseinrichtung der Parisozial mit drei Gruppen soll möglichst im Spätsommer ihre Pforten öffnen. „Der Kita stehe auch eine eigene Turnhalle und eine Außenfläche von rund 3800 Quadratmeter im südwestlichen Bereich des Grundstücks zur Verfügung“, erläutert Sünkeler.

Die Volkshochschule nutze für ihre Seminarangebote die großzügigen Räumlichkeiten des oberen, hinteren Gebäudebereiches.

In dem ersten Bauabschnitt entstand bereits ein Wohnbereich mit insgesamt 33 Single-Appartements für eher jüngere Bewohner. Weitere 18 größere Wohneinheiten mit Balkon werden zum Winter 2020/2021 entstehen, so der Investor.

„Gerade vor dem Hintergrund des Demografischen Wandels und der angespannten Wohnungssituation, aber auch aufgrund des steigenden Kinderbetreuungsbedarfs bin ich sehr froh, dass Herr Sünkeler dieses Projekt hier in Brakel angegangen ist und die Immobilie nun zukunftsorientiert saniert“, erklärt Bürgermeister Hermann Temme. Durch die Beteiligung vieler örtlicher Unternehmen und Handwerksbetriebe könne zudem ein Synergieeffekt für die heimische Wirtschaft erzielt werden.

Erste Appartements bezogen

Die ersten Single-Appartements des ersten Bauabschnitts konnten bereits bezogen werden. Aus den ehemaligen Studentenzimmer sind helle und moderne Wohneinheiten in einer Größe von rund 33 Quadratmetern entstanden, ausgestattet mit Badezimmer, kleinem Schlafbereich und neuer Einbauküche.

„Im nächsten Schritt steht nun die energetische Sanierung der Fassade sowie der Aufbau der Balkone an“, berichtet Sünkeler. Anschließend werde der Umbau der größeren Wohnungen erfolgen. Geplant seien hier insgesamt 18 Wohneinheiten in einer Größe von rund 50 bis 70 Quadratmetern und einem kleinen Balkon. Diese Wohnungen seien alle barrierefrei und auf ein altersgerechtes Wohnen ausgerichtet.

“Ein sehr gut durchdachtes und generationenübergreifendes Projekt, welches Arbeit, Bildung und Altersgerechtes Wohnen ‚unter einem Dach‘ ermöglicht. Es ist ein Glücksfall für unsere Stadt, dass der Brakeler Jungunternehmer Eike Sünkeler diese Immobilie im Wege eines Bieterverfahrens vom Land Nordrhein-Westfalen erworben hat”, freut sich Brakels Bürgermeister.

Startseite
ANZEIGE