1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Brakel
  6. >
  7. Ausbildung erfährt Stärkung

  8. >

Fördermittel sichern Zukunft der Gewerke Bau und Zimmerer im Kreis Höxter

Ausbildung erfährt Stärkung

Brakel-Istrup

Mit großer Freude hat die Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg die Nachricht von der Bewilligung der beantragten Fördermittel für die neu anzuschaffenden modernen Ausstattungen für das Ausbildungszentrum in Istrup entgegengenommen.

wn

Es gibt Fördermittel für die neu anzuschaffenden modernen Ausstattungen für das Ausbildungszentrum Bau in Istrup. Foto: Frank Spiegel

Die der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg angehörenden Innungen Bau und Zimmerer betreiben seit 1978 die überbetriebliche Ausbildung für die Auszubildenden der Betriebe im Kreis Höxter für die Gewerke Zimmerer (Zimmerer, Ausbaufacharbeiter) und Bau (Maurer, Hochbaufacharbeiter, Fliesenleger).

„Diese überbetriebliche Ausbildung findet seit 1980 im Ausbildungszentrum Istrup statt“, wie Hauptgeschäftsführer Gerald Studzinsky zu berichten weiß.

„Der Bund übernimmt aus dem Etat des Bildungsministeriums den Löwenanteil der Förderung mit 66.650 Euro für die Zimmerinnung und rund 80.000 Euro für die Baugewerbeinnung. Ich freue mich, dass hier Geld in die Hand genommen wird, um die Ausbildungsstätten auf den Stand der Zeit zu bringen“, freut sich der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Christian Haase, der die Nachricht überbrachte.

„Die Auslastung dieser Ausbildungsstätte liegt seit Jahren bei annähernd 100 Prozent“, ergänzt Geschäftsführer Dominik Rüther. Leider sei die Ausstattung in die Jahre gekommenen. Die letzte Modernisierung sei im Jahr 2009 noch mittels Konjunkturpaket erfolgt, sodass die beiden Innungen in diesem Jahr erneut Förderanträge bei Bund und Land mit einem geförderten Anteil von 80 Prozent gestellt haben.

Mit den von Dominik Rüther für die beiden Innungen beantragten Fördermitteln von insgesamt rund 240.000 Euro sollen die gesamte Soft- und Hardware einschließlich Server, Notebooks, Bildschirmen und Beamern und Laserdruckern erneuert und dem aktuellen Stand der Technik angepasst werden.

Unter anderem wird auch ein Dieselstapler nach 20 Jahren ausgetauscht, einige Maschinen, wie zum Beispiel Sägen, Fräsen, Hubwagen, eine Abrichtdickenhobelmaschine oder Neigungs- und Kanalbaulaser, die sich auf der der Antragsliste finden, sind teilweise noch älter, zum Teil defekt und werden nun durch neue ersetzt.

Andere notwendige Ausstattungen waren bisher gar nicht vorhanden oder mussten dauerhaft angemietet werden. Auch die Filteranlagen zur Reinigung der Luft in den Hallen und den Meisterbüros sollen neu installiert werden.

Die gesamte 30 Jahre alte Beleuchtungsanlage der Hallen und Büros soll mit den bewilligten Fördermitteln erneuert und zukünftig energieeffizient und smart erfolgen. Ebenfalls sollen digitale Tafeln und neue Software zur Vermessung und Zeichnung dazu beitragen, dass das Ausbildungszentrum in Istrup auf den heutigen Stand der Technik gebracht wird und eine zeitgemäße Ausbildung sicherstellen kann.

Gerald Studzinsky freut sich, dass mit diesen Fördermitteln die Ausbildung im Baugewerbe im ländlichen Raum eine deutliche Stärkung erfahren wird. „Damit ist eine Bestandssicherung für die ortsnahe Ausbildung im Kreis Höxter in den Berufsbildern der Gewerke Bau und Zimmerer für die nächsten Jahre geschaffen worden“, so Studzinsky.

Startseite
ANZEIGE