1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Brakel
  6. >
  7. Brauerei Rheder sucht ihre erste Bierkönigin

  8. >

Nach langer Pause:   Hoffest am 8. Mai – Bierexporte nach Amerika – Sollingsandsteindach wird saniert

Brauerei Rheder sucht ihre erste Bierkönigin

Brakel/Rheder

Endlich wieder Leben auf Schloss Rheder. Hunderte Besucher werden zum ersten Hoffest seit 2019 am Sonntag, 8. Mai, ab 10 Uhr auf dem Brauerei- und Schlossgelände erwartet. Dann sucht die Brauerei auch die erste „Bierkönigin“, die das sympathische Gesicht des Unternehmens für ein Jahr sein soll. Und gebaut wird in diesem Frühjahr in Rheder auch: Das große Sollingsandsteindach des Schlosses wird saniert.

Von Michael Robrecht

„O zapft is“: Die Saison in Schloss Rheder wird mit einem zünftigen Brauereifest am Sonntag, 8. Mai eröffnet: (von links) Günter Haas (Brauerei-Geschäftsführer), Markus Lopsien (Technischer Geschäftsführer) und Schlossherr Ferdinand Freiherr von Spiegel. Foto: Michael Robrecht

„Wir sind froh, dass wir nach zwei Corona-Jahren wieder richtig durchstarten können“, sagt Schlossherr Ferdinand Freiherr von Spiegel. Das illustre Schlossbräu-Fest ist seit Jahren ein Publikumsmagnet. Das kreisweit bekannteste Hoffest startet um 10 Uhr mit einer Messe vor dem Schloss. 30 Stände werden danach auf dem Gutshof eröffnet. „Reiseandenken, Trachtenmode, Bilder, Sommerdeko, Taschen, Schnitzereien und Schmuck gibt es zu kaufen“, schildert Brauerei-Geschäftsführer Günter Haas. Scheune, Brauerei, Biergarten, Weidenpalais-Cafe und das Areal am Schloss ständen für das Fest bereit, sagt Baron Spiegel.

Das große Dach des Barockschlosses von 1750 wird zurzeit im dritten Bauabschnitt saniert. Ferdinand Freiherr von Spiegel berichtet, dass dafür auch Fördergelder von der Stiftung Denkmalschutz und vom Land NRW kämen. Die Experten von Dachdecker Müller verbauen das Material. Die alten Sollingplatten kamen aus dem Steinbruch am Lüchtringer Sportplatz und wurden in den 1950er Jahren gedeckt. Foto: Michael Robrecht

Und zu einem zünftigen Hoffest zur Saisoneröffnung gehört neben den Bierspezialitäten der Brauerei auch ein gastronomisches Angebot: „La Casa“ Brakel, Heinz Rasche Imbiss, Sauter Flammlachs, Wildgerichte und Gulasch des Hegerings Brakel, Willi Lange Partyservice und Softeis sind im Angebot. Und die Kfd Rheder sorgt am Muttertag für Kaffee und Kuchen. Peter Markus spielt Pop- und Rockmusik, die Stadtkapelle Brakel tritt auf, und auch für ein Kinderprogramm bei diesem größten Gutshoffest auf einem Adelssitz zwischen Egge und Weser wird gesorgt. Ulrich Pieper aus Nieheim kommt mit Planwagen und Kaltblutpferden.

Eine fünfköpfige Jury soll die erste „Bierkönigin“ für die Brauerei Rheder auswählen. Markus Lopsien (Technischer Geschäftsführer) und Günter Haas berichten, dass die Bewerberinnen sich auf einem Laufsteg kurz vorstellen und ein paar Fragen zum Thema Bier beantworten sollen. Haas: „Ich möchte die bayerische Tradition erstmals im Kreis Höxter ausprobieren.“ Die Gewinnerin bekommt aber nicht nur den Titel und eine Schärpe verliehen, ihr winkt auch ein Jahresvertrag mit monatlich 450 Euro sowie ein Kasten Schlossbräu. Bewerbungen der jungen Damen ab sofort an: info@schlossbrauerei-rheder.de; Telefon 05272-39230.

Mit Bierspezialitäten im Brauhaus in Rheder: (von links) Markus Lopsien (Technischer Geschäftsführer), Günter Haas (Brauerei-Geschäftsführer) und Schlossherr Ferdinand Freiherr von Spiegel. Foto: Michael Robrecht

Die Brauereileitung erläutert ferner, dass die Corona-Jahre für die Brauereizunft schwer gewesen seien: keine Schützenfeste, das stille Sterben der Dorfkneipen, kaum Familienfeste in der Gastronomie. 50 Prozent des Bierausstoßes in Rheder sei Fassbier – und hier sei viele Umsatz weggebrochen. Zudem werde es immer schwerer Personal für die Gastronomie zu bekommen. Zum Brauereiteam zählen gut 30 Personen – inklusive die Teilzeitkräfte für das Café am Weidenpalais, das jetzt wieder öffnet und stets gut besucht wird.

Positiv seien die Bierexporte nach USA, Kanada oder in die Schweiz, so die Schlossbräu-Chefs. Gute Abnehmer seien Produzenten von Biertaschen und von Geschenkbeigaben. Zuletzt seien 136.000 Adventskalender mit je 24 Bieren von Rheder bestückt worden. Und in Berlin sei bei Hoffmanns Getränke in 93 Outlet Rheder-Bier zu finden. Erstmals werde wieder ein Maibockbier gebraut. Auch hofft Rheder in Kooperation mit der Warburger Brauerei auf einen Ausschank als regionale Marke bei der Landesgartenschau 2023 in Höxter.

Kulturevents in Schloss Rheder

Ferdinand von Spiegel kündigt als Kulturevents für 2022 in Schloss Rheder ein Konzert der Nordwestdeutschen Philharmonie und die Literaturreihe  "Wege durch das Land" an. Auch eine 80er-Jahre-Party steht im Jahresplan. Zudem werden weitere Parkplätze ausgewiesen und das Husarenmuseum öffnet am 8. Mai.

Schlossdach wird saniert

Das große Dach des Barockschlosses von 1750 wird zurzeit im dritten Bauabschnitt saniert. Ferdinand Freiherr von Spiegel berichtet, dass dafür auch Fördergelder von der Stiftung Denkmalschutz und vom Land NRW kämen. Die Experten von Dachdecker Müller verbauen das Material. Die alten Sollingplatten kamen aus dem Steinbruch am Lüchtringer Sportplatz und wurden in den 1950er Jahren gedeckt.

Startseite
ANZEIGE