1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Brakel
  6. >
  7. Drei Akte voller Irrsinn

  8. >

Theatergruppe des TuS Bellersen begeistert bei Premiere mit „Neurosige Zeiten“

Drei Akte voller Irrsinn

Bellersen (WB). Eine Sexsüchtige, ein Zwangsneurotiker, eine Stalkerin aus Liebe, ein Soziophober und eine manisch Depressive – so setzt sich die Wohngruppe der Psychiatrie Bellersen zusammen. Dass diese Mischung extrem explosiv ist, wird schon beim Lesen klar. Wie sehr, das durften die Besucher der Premiere des neuen Stücks der Theatergruppe des TuS 20 Bellersen jetzt hautnah erfahren.

Greta Wiedemeier

Krisensitzung in der Gruppe: Agnes’ (2. von links, Helena Schonlau-Gröne) Mutter kommt zu Besuch. Mit ihren Mitbewohnern (von links) Desirée (Vivien Henke), Willi (Dominik Groß) und Marianne (Christina Markus) überlegt sie, was zu tun ist. Foto:

In „Neurosige Zeiten“, geschrieben von Winnie Abel, ist von Grund auf nichts so, wie man es aus dem Alltag gewohnt ist. Völlig schief läuft es dann aber ab dem Moment, in dem Agnes‘ (Helena Schonlau-Gröne) Mutter ihren Besuch ankündigt. Die weiß nämlich nichts von der stark ausgeprägten erotischen Ader ihrer Tochter und denkt zudem, sie residiere in einer Villa – nicht in der Psychiatrie. Also muss möglichst schnell alles ganz normal wirken: Die Mitbewohner werden zur Haushälterin, zum Ehemann oder zum Nachbarn und die Psychiaterin kurzerhand selbst für verrückt erklärt. Als dann noch eine Tupperware-Verkäuferin, die buchstäblich mit der Tür ins Haus fällt, und ein Reporter auf der Suche nach der großen Titelstory auf der Bildfläche erscheinen, werden die Verstrickungen immer größer.

Egal, ob Haupt- oder Nebenrolle: Die elf Akteure Helena Schonlau-Gröne, Manuel Ahrens, Christina Markus, Dominik Groß, Vivien Henke, Naja Gebhard, Silke Markus, Thomas Remmert, Tobias Feldmann, Nele Scholle und Hubert Breker überzeugten allesamt mit durchgängiger Spielfreude. Drei Akte und fast drei Stunden voller komödiantischer Unterhaltung hatte das Team in den vergangenen Monaten erarbeitet. „Es ist immer wieder ein hoher Zeitaufwand, aber es macht auch unglaublich viel Spaß“, berichteten die Theaterfreunde.

Theater in Bellersen hat Tradition

Es ist das 30. Jahr, in dem die Theatergruppe nun auf der Bühne steht. Lediglich drei Mal wurde in dieser Zeit (zum Beispiel aufgrund von Baumaßnahmen) kein Stück aufgeführt, wie Bernd Feldmann zu berichten wusste.

Er stand lange Jahre selbst auf der Bühne und erinnert sich noch genau an die allererste abendfüllende Aufführung im Jahr 1990: „Damals wurde das Theater anlässlich des Jubiläums 975 Jahre Bellersen wieder eingeführt. Es war ein ernstes Stück, daher gab es vorher zusätzlich ein Luststück zu sehen.“ Die Akteure knüpften seinerzeit an eine Theatertradition an, die bis in die 1920-er Jahre zurück reichte.

Junge Leute bringen sich aktiv ein

In der Theatergruppe sei man heute sehr froh über die vielen jungen Leute, die sich aktiv einbringen. „Sie halten das Theaterleben hier vor Ort aufrecht“, freute sich Feldmann.

Auch in „Neurosige Zeiten“ hatte eine junge Schauspielerin Premiere: Nele Scholle stand zum ersten Mal auf der Bühne und bewies als authentische Tupperware-Verkäuferin Herta bereits großes schauspielerisches Talent.

Insgesamt sorgten rund 40 Personen vom Bühnenbau bis zur Souffleuse dafür, dass die Besucher einen rundum gelungenen Theaterabend erleben konnten. Von den Einnahmen wird aufgrund der Zugehörigkeit zum örtlichen Sportverein unter Anderem die Jugendarbeit gefördert. So durften sich die Kinder im TuS 20 in den vergangenen Jahren zum Beispiel schon einmal über neue Trainingsjacken freuen.

Vier weitere Aufführungen

Nach der erfolgreichen Premiere folgen nach dem Jahreswechsel vier weitere Aufführungen des Theater-Ensembles. Die Vorstellungen am 4. und 12. Januar sind restlos ausverkauft. Wer noch eine Karte für Sonntag, 5. Januar, um 15 Uhr (Einlass 13.30 Uhr) oder Samstag, 11. Januar, um 18 Uhr (Einlass um 17 Uhr), ergattern möchte, kann diese nach wie vor im Internet unter www.tusbellersen.com bestellen. Telefonisch ist eine Kartenbestellung montags bis freitags von 18 bis 20 Uhr unter 0175/4959448 möglich. Erwachsene zahlen sieben, Kinder bis 14 Jahre vier Euro.

Startseite